Berichterstattungen

Presse

Neue Daten von WHO und HBSC werfen ein Licht auf die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Kinder und Jugendliche

Vier neue Berichte verdeutlichen Auswirkungen und Empfehlungen für das weitere Vorgehen

28.06.2023 Die COVID-19-Pandemie hatte unverhältnismäßig negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche aus niedrigeren sozioökonomischen Schichten, insbesondere auf solche, die von langen Schulschließungen betroffen waren und denen die unentbehrlichen Unterstützungsstrukturen wie Familie und Lehrer fehlten. Dies geht aus neuen Daten hervor, die heute von WHO/Europa und der Studie über das Gesundheitsverhalten von Kindern im schulpflichtigen Alter (HBSC) veröffentlicht wurden.

https://www.who.int/europe/de/news/item/28-06-2023-new-who-hbsc-data-shed-light-on-covid-19-pandemic-s-effects-on-children-and-adolescents


Regierung verteidigt Schulschließungen – „keine Menschenrechts-Verletzung“

05.05.2023 Das Bundesjustizministerium verteidigt die während Corona verhängten Schulschließungen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die negativen Folgen für Kinder und Jugendliche seien erst im Nachhinein deutlich geworden – aus damaliger Sicht wäre die Maßnahme rechtmäßig gewesen.

https://www.welt.de/politik/article245169310/Bundesregierung-rechtfertigt-Corona-Schulschliessung-vor-Gericht.html


Umstrittene Corona-Maßnahme

Folge der Schulschließungen: Die Intelligenz der Kinder sinkt

09.03.2023 Schulschließungen gehörten zu den umstrittensten Pandemiemaßnahmen. Dass sie zu Lerndefiziten geführt haben, ist inzwischen gut bewiesen. Doch nun zeigt eine aktuelle Studie: Auch die Intelligenzentwicklung von Kindern und Jugendlichen war wohl während der Pandemie beeinträchtigt. Expertinnen und Experten sind wenig überrascht.

https://www.rnd.de/gesundheit/schulschliessung-wegen-corona-lerndefizite-und-sinkende-intelligenz-bei-kindern-das-sagen-experten-6GPICNPQ3JDCNE7DDJNOSWYRWQ.html


Folgen der Corona Pandemie

Welche Probleme an Schulen geblieben sind

15.02.2023 Das Infektionsschutzgesetz gilt noch bis zum 7. April 2023, aber die Corona-Maßnahmen sind inzwischen fast überall – und damit auch an Schulen – entfallen. Dennoch sind die Folgen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb an den Schulen noch deutlich zu spüren: Die Lernrückstände bei vielen Schülerinnen und Schülern sind enorm, und viele Kinder und Jugendliche zeigen deutlich mehr psychische Belastungen. Das Schulportal fasst hier wichtige Informationen und Erkenntnisse nach drei Jahren Pandemie zusammen.

https://deutsches-schulportal.de/bildungswesen/news-blog-corona-schule-neues-schuljahr/


Lauterbach über Schulschließungen: „Es gab ein viel zu geringes Interesse, irgendetwas für die Kinder zu machen“

13.02.2023 BERLIN. Waren die Schulschließungen auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie ein Fehler? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) befeuerte unlängst die Diskussion mit der Behauptung, im Nachhinein habe sich die Annahme, dass es in Schulen und Kitas zu vielen Infektionen komme, „nicht in dieser Form als richtig erwiesen“ – was der „Bild“ und anderen Medien die Begründung lieferte, ihre Kampagne gegen Schutzmaßnahmen in Bildungseinrichtungen wieder aufzunehmen. Lauterbach hat nun in einem „Spiegel“-Interview klargestellt, dass er lediglich die Länge der Schulschließungen habe kritisieren wollen, nicht die Schulschließungen an sich. Der Virologe und Regierungsberater Prof. Christian Drosten erklärt darin, es gehe aktuell um nichts Geringeres als „um eine handfeste Umdeutung“ der Realität.

https://www.news4teachers.de/2023/02/lauterbach-ueber-schulschliessungen-es-gab-ein-viel-zu-geringes-interesse-irgendetwas-fuer-die-kinder-zu-machen/


Maßnahmen in Corona-Pandemie Europäischer Gerichtshof befasst sich mit Schulschließungen

06.02.2023 Zur Eindämmung der Pandemie verhängt die Regierung 2021 eine Notbremse. Besonders umstritten dabei: die Schließung der Schulen. Zwei Juristen ziehen mit ihrer Beschwerde gegen die Maßnahme bis vor den Europäischen Gerichtshof. Dieser fordert nun Antworten von der Bundesregierung.

https://www.n-tv.de/politik/Schulschliessungen-in-Corona-Pandemie-Europaeischem-Gerichtshof-will-Antworten-der-Bundesregierung-article23893881.html


Karlsruhe wegen Schulschließungen unter Druck. Experten sprechen von „krasser Fehlentscheidung“. Jetzt befasst sich der Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Lockdown

6.2.2023 Jetzt knüpft sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die deutschen Schulschließungen im zweiten Corona-Jahr vor. Damit gerät das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) unter Druck. Noch im November 2021 hatte es den Schulschließungen der „Bundesnotbremse“ von Ex-Kanzlerin Angela Merkel (68, CDU) im Nachhinein einen Freibrief ausgestellt. Und das, obwohl zahlreiche Wissenschaftler, Kinderärzte und Verbände in ihren Stellungnahmen für das Gericht auf die schwerwiegenden Folgen der Schulschließungen hinwiesen.

https://www.bild.de/politik/2023/politik/schulschliessungen-experten-sprechen-von-krasser-fehlentscheidung-82796856.bild.html


Fragenkatalog zur sogenannten Bundesnotbremse

Menschenrechtsgerichtshof nimmt deutsche Schulschließungen ins Visier

05.02.2023 Das Bundesjustizministerium muss sich Fragen zur Coronapandemie stellen. Einem Medienbericht zufolge geht es unter anderem darum, ob das Kindeswohl tatsächlich der Maßstab für die erneuten Schulschließungen war.
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat nach einem Pressebericht von der Bundesregierung eine Stellungnahme zu den Schulschließungen während der Coronapandemie gefordert. Wie die »Welt am Sonntag« berichtete, bestätigte das Bundesjustizministerium den Eingang eines Fragenkatalogs des Gerichts zur sogenannten Bundesnotbremse.
Die Bundesnotbremse war Ende April 2021 in Kraft getreten und lief Ende Juni desselben Jahres aus. Sie sah Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor, wenn die neuen Coronainfektionen in einem Landkreis bestimmte Werte überschritten. Dazu gehörten auch Schulschließungen.

https://www.spiegel.de/panorama/menschenrechtsgerichtshof-nimmt-deutsche-schulschliessungen-ins-visier-a-75d669a8-c931-428b-87b9-037e46995cae


Gerichtshof für Menschenrechte fordert wohl Stellungnahme zur Corona-Notbremse

Waren die Schulschließungen in der Pandemie am Kindeswohl orientiert? Im Justizministerium ist offenbar ein Fragenkatalog zur Bundesnotbremse eingegangen.

05.02.2023 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat nach einem Pressebericht von der Bundesregierung eine Stellungnahme zu den Schulschließungen während der Corona-Pandemie gefordert. Wie die Welt am Sonntag berichtete, bestätigte das Bundesjustizministerium den Eingang eines Fragenkatalogs des Gerichts zur sogenannten Bundesnotbremse.
Die Bundesnotbremse war Ende April 2021 in Kraft getreten und lief Ende Juni desselben Jahres aus. Sie sah Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor, wenn die neuen Coronainfektionen in einem Landkreis bestimmte Werte überschritten. Dazu gehörten auch Schulschließungen.

https://www.berliner-zeitung.de/news/gerichtshof-fuer-menschenrechte-fordert-stellungnahme-zu-schulschliessungen-und-corona-notbremse-li.314405


Lauterbach wälzt Schulschließungen auf Wissenschaft ab – zu Recht?

02.02.2023 In der Corona-Zeit blieben viele Schulen und Kitas monatelang geschlossen – mit sozialen und psychischen Folgen für die Kinder. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat jüngst eingestanden, dass dies aus heutiger Sicht ein Fehler war.Die Schuld daran sieht er bei der Wissenschaft. Eine Behauptung, die einem Blick auf die Fakten nicht standhält.

https://web.de/magazine/politik/schulschliessungen-corona-form-unnoetig-lauterbach-waelzt-verantwortung-37779602


Lerndefizit bei Schülern während Coronapandemie

30.01.2023 Während der Coronapandemie haben Schülerinnen und Schüler über ein Drittel des normalen Lernzuwachses pro Schuljahr verloren. Das zeigt eine Meta-Analyse, die am 30.01.2023 im Fachblatt „Nature Human Behaviour“ erschienen ist. Die groß angelegte Analyse umfasst 42 Studien aus 15 Ländern, darunter vor allem Studien aus Großbritannien und den USA, aber auch vier Studien aus Deutschland. Neben dem Lerndefizit in verschiedenen Schulfächern wurden auch der soziodemografische Status und das Durchschnittseinkommen im Land erfasst.

https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/research-in-context/details/news/lerndefizit-bei-schuelern-waehrend-coronapandemie/


Rabe: Viele Schüler haben wegen Corona große Lernrückstände

01.07.2022 Die Schulschließungen in der Corona-Zeit haben Schülerinnen und Schüler in ihrer sozialen Entwicklung und in ihrem Lernerfolg erheblich zurückgeworfen. Das zeigt eine Vorab-Auswertung des Bildungstrends 2021, der im vergangenen Jahr vor den Sommerferien deutschlandweit in den vierten Klassen erhoben und am Freitag in Berlin vorgestellt wurde.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Rabe-Viele-Schueler-haben-wegen-Corona-grosse-Lernrueckstaende,rabe444.html


Dtsch Arztebl 2022

DEUTSCHER ÄRZTETAG

Dtsch Arztebl 2022; 119(22-23): A-999 / B-835
Der 126. Deutsche Ärztetag forderte, bei allen künftigen Maßnahmen der Pandemiebekämpfung das Wohl von Kindern und Jugendlichen ganzheitlich zu berücksichtigen. Dies sei nicht geschehen. Aus Sicht der Ärzte ist die Umsetzung eines umfassenden Maßnahmenpaketes erforderlich.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/225629/Gesundheit-von-Kindern-und-Jugendlichen-in-der-Coronapandemie-Die-Schulschliessungen-waren-fuer-die-meisten-Kinder-toxisch


UNICEF-Bericht

Corona-Pandemie – Gravierende Folgen durch Schulschließungen weltweit

05.04.2022 Zu Beginn des dritten Jahres der Pandemie sind Schulen in 23 Ländern, in denen rund 405 Millionen Kinder im Schulalter leben, immer noch nicht vollständig geöffnet. Viele Schulkinder laufen Gefahr, nie in die Schule zurückzukehren. Dies zeigen die gravierenden Zahlen eines aktuellen Berichts von UNICEF.

https://jugendhilfeportal.de/artikel/corona-pandemie-gravierende-folgen-durch-schulschliessungen-weltweit


Beschluss zur Bundesnotbremse

Karlsruhes Werk und Drostens Beitrag

17.12.2021  Das Bundesverfassungsgericht hat die Schulschließungen in der Pandemie für rechtens erklärt. Aber ist die Argumentation überzeugend? Ein Blick in die Stellungnahmen, die dem Urteil zugrunde liegen, lässt Zweifel aufkommen. Ein Gutachten spielt eine besondere Rolle.

Als PDF herunterladen


Gericht zur Corona-Notbremse

Der Rechtsstaat wird umgebaut

10.12.2021 Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Bundesnotbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie bestätigt. Die Entscheidung ist rechtsstaatlich fahrlässig und unklug. Ein Gastbeitrag

Als PDF herunterladen


Meinung: Kristina Schröder - Corona-Urteil

Karlsruhe tut nicht mal so, als ginge es um den Schutz der Kinder


Urteil zur „Bundesnotbremse“

Rechtsklarheit, aber kein Rechtsfrieden

01.12.2021 Das höchste deutsche Gericht hat einstimmig entschieden: Der Schutz von Leben und Gesundheit rechtfertigt auch einschneidende Maßnahmen des Staats. Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen sind mit dem Grundgesetz vereinbar. Doch das Verfahren hatte zwei entscheidende Mängel.


Nach ihrer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht Eltern vom Tempelhof:

So schnell kann der Staat die Schulen nicht mehr schließen

30.11.2021  Die Elterninitiative „Schule bleibt offen“ am Tempelhof, die beim Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde zu den Schulschließungen eingereicht hat, fühlt sich durch den Beschluss in ihrer Auffassung bestätigt.

https://www.swp.de/lokales/crailsheim/eltern-vom-tempelhof-klagen-vor-dem-bundesverfassungsgericht-so-schnell-kann-der-staat-die-schulen-nicht-mehr-schliessen-61183013.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1638291621


Deutsches Schulbarometer

Lehrer-Umfrage offenbart enorme Probleme infolge der Pandemie

27.10.2021 Motivationsmangel, Unruhe, Schwänzen, Aggression: Die dritte Lehrer-Umfrage für das Deutsche Schulbarometer Spezial zur Corona-Krise zeigt, wie dramatisch die Auswirkungen der monatelangen Schulschließungen für Schülerinnen und Schüler sind. Die Längsschnittuntersuchung bietet verlässliche Daten zu Lernrückständen und psychischen Folgen, die Lehrkräfte am Beginn des Schuljahres beobachtet haben. Die repräsentative Umfrage zeigt aber auch, dass Schulen seit dem Beginn der Pandemie viel angestoßen und gelernt haben, insbesondere was die Nutzung digitaler Medien anbelangt. Das Schulportal präsentiert die wichtigsten Ergebnisse.

https://deutsches-schulportal.de/unterricht/lehrer-umfrage-deutsches-schulbarometer-spezial-corona-krise-september-2021/


Die kindliche Psyche leidet massiv unter den Schulschließungen

30.08.2021 Forscher haben sich 43 Studien aus zwölf Länder angeschaut und fordern, dass die Schulen nicht mehr geschlossen werden dürfen. Ängste, depressive Symptome, zu wenig Bewegung und zu viel Bildschirmzeit: Die Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie haben für Kinder und Jugendliche weltweit gravierende Folgen. Zu diesem Ergebnis kommen britische Forscher in einer im Fachmagazin „JAMA Pediatrics“ vorgestellten Meta-Analyse.

https://kurier.at/wissen/gesundheit/die-kindliche-psyche-leidet-massiv-unter-den-schulschliessungen/401487411


BiB-Pressekonferenz

Schulschließungen für Kinder und Jugendliche belastend

29.07.2021 Während der Corona-Pandemie waren 11,1 Millionen Kinder und Jugendliche sowie 14,6 Millionen Eltern von Kita- und Schulschließungen betroffen. Welche Folgen das für deren Gesundheit
und Bildungsverläufe hat, zeigt eine neue Studie des BiB, die bei einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.
https://www.bib.bund.de/DE/Aktuelles/2021/2021-07-28-Pressekonferenz-Schulschliessungen-fuer-Kinder-und-Jugendliche-belastend.html


BiB-Pressekonferenz

Schulschließungen für Kinder und Jugendliche belastend

29.07.2021 Während der Corona-Pandemie waren 11,1 Millionen Kinder und Jugendliche sowie 14,6 Millionen Eltern von Kita- und Schulschließungen betroffen. Welche Folgen das für deren Gesundheit und Bildungsverläufe hat, zeigt eine neue Studie des BiB, die bei einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.
https://www.bib.bund.de/DE/Aktuelles/2021/2021-07-28-Pressekonferenz-Schulschliessungen-fuer-Kinder-und-Jugendliche-belastend.html


IW-Kurzbericht

Schulschließungen – Auswirkungen und Handlungsempfehlungen

25. Juni 2021 Erste Studien zeigen, dass die Schulschließungen während der Corona-Pandemie zu Lernverlusten bei den Schülerinnen und Schülern geführt haben. Betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Haushalten. Es müssen jetzt umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden, um Lernlücken zu schließen und weitere Schulschließungen zu vermeiden.
https://www.iwkoeln.de/studien/christina-anger-axel-pluennecke-schulschliessungen-auswirkungen-und-handlungsempfehlungen-513768.html


Ständige wissenschaftliche Kommission der KMK (StäwiKo)

Pandemiebedingte Lernrückstände aufholen – Unterstützungsmaßnahmen fokussieren, verknüpfen und evaluieren

11.6.2021 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) haben mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ 2 Mrd. Euro für die Jahre 2021 und 2022 bereitgestellt. Die Mittel sollen genutzt werden, um die negativen Folgen der pandemiebedingten Schulschließungen und der Kontaktbeschränkungen bei Kindern und Jugendlichen aufzufangen.

Als PDF herunterladen


Fernsehen

Urteil zur „Bundesnotbremse“

„Bin schockiert über das Urteil. Ein Freibrief für alle denkbaren Maßnahmen“

30.11.2021  Für das Bundesverfassungsgericht war die „Bundesnotbremse“ verfassungsgemäß. Beschwerden wurden zurückgewiesen. Volker Boehme-Neßler, Staats- und Verfassungsrechtler an der Uni Oldenburg, ist „schockiert über dieses Urteil“ und ordnet die Entscheidung ein.

https://www.welt.de/politik/deutschland/video235381412/Bundesnotbremse-war-verfassungsgemaess-Verfassungsrechtler-schockiert-ueber-das-Urteil.html?icid=search.product.onsitesearch


„Notbremse“ ist rechtens

„Das gesamte Verfahren ist kritisch zu beobachten“

30.11.2021 Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Verfassungsbeschwerden zur sogenannten Notbremse zurückgewiesen. Damit bestätigt es unter anderem, dass die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen rechtens waren. Reporter Tim Röhn erklärt im WELT-Interview, warum das Urteil umstritten ist.

https://www.welt.de/politik/deutschland/video235371108/Tim-Roehn-zur-Notbremse-Das-gesamte-Verfahren-ist-kritisch-zu-beobachten.html?icid=search.product.onsitesearch


Weiterführende Publikationen

FORSCHUNG

Corona belastet Kinder und Jugendliche weiterhin – neue Krisen rücken nach

9.12.2022  Die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist auch im dritten Jahr der Corona-Pandemie noch spürbar beeinträchtigt: Zwar sind die Belastungen nicht mehr so hoch wie während des ersten und zweiten Lockdowns, aber sie liegen durchgehend über den Werten vor der Pandemie. Das gilt für Sorgen und Ängste ebenso wie für psychosomatische Beschwerden.

https://www.uke.de/allgemein/presse/pressemitteilungen/detailseite_128704.html

https://www.uke.de/kliniken-institute/kliniken/kinder-und-jugendpsychiatrie-psychotherapie-und-psychosomatik/forschung/arbeitsgruppen/child-public-health/forschung/copsy-studie.html


OECD-Bildungsbericht

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Schulen?

5.10.2022  Der diesjährige OECD-Bildungsbericht beschäftigt sich unter anderem mit den weitreichenden Folgen der Corona-Pandemie für die Schulen und Schüler. Ein Sonderkapitel hat der diesjährige Bildungsbericht der OECD den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Schulen gewidmet. Dabei zeigen sich die unterschiedlichen Herangehensweisen der Länder während der Pandemie.

https://www.swr.de/wissen/oecd-bildungsbericht-corona-100.html


Verfassungsblog

Isabella Risini Völkerrechtsblog

Die „Bundesnotbremse II“ aus dem Blickwinkel der EMRK. Das Recht auf Bildung und das Recht auf physische und psychische Unversehrtheit während der Schulschließungen im Rahmen der Corona-Pandemie im Jahr 2021

02.02.2023 Die bundesweiten Schulschließungen in Deutschland infolge der Corona-Pandemie im Jahr 2021, die Gegenstand des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 19. November 2021 waren, liegen nun dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) zur Entscheidung vor. Die entsprechenden Beschwerden wurden als potenzielle impact cases priorisiert und Mitte Dezember 2022 zugestellt.

Die „Bundesnotbremse II“ aus dem Blickwinkel der EMRK

 


Michael Wrase Ein Beschluss mit weitreichenden Folgen

Das Recht auf schulische Bildung nach der Schulschließungs-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

5.12.2021 Die Anerkennung eines Rechts auf schulische Bildung durch das Bundesverfassungsgericht greift weit über die Frage pandemiebedinger Schulschließungen hinaus. Sie stellt das bisher objektiv-rechtlich begründete Bildungsverfassungsrecht auf eine neue Grundlage – das hat dogmatische und praktische Konsequenzen.

https://verfassungsblog.de/ein-beschluss-mit-weitreichenden-folgen/