Berichterstattungen

„Ein kulturelles Versagen“

21.05.2024 Warum findet keine Aufarbeitung der Schädigung von Kindern in der Corona-Zeit statt? Der Autor Michael Hüter erklärt, man habe „die Schwächsten am meisten leiden lassen“, was Ausdruck einer „tiefer liegenden Kulturkrise“ sei. Hüter fragt, „wie unsere Kinder, wenn sie erwachsen sind, mit uns umgehen werden, wenn sie in vollem Umfang realisieren, wie sie hier missbraucht wurden“.

https://multipolar-magazin.de/artikel/ein-kulturelles-versagen


„Worum es jetzt ausdrücklich nicht gehen darf, ist, Verantwortliche zu suchen“

30.04.2024 Soll zur Aufarbeitung der Corona-Zeit eine Enquete-Kommission eingesetzt werden? Darüber berieten die Abgeordneten des Deutschen Bundestages vergangene Woche in einer hitzigen Debatte. Auslöser war die Veröffentlichung der RKI-Protokolle durch Multipolar. Vertreter aller Parteien betonten, eine Aufarbeitung zu befürworten. Die Vorstellungen dazu gehen allerdings weit auseinander.

https://multipolar-magazin.de/artikel/coronaaufarbeitung-bundestag


Corona-Opfer: Das lange Leiden der Schüler:innen

25.04.2024 Angsterkrankungen, Essstörungen, Depressionen: Tausende Kinder und Jugendliche leiden bis heute an den Folgen der Corona-Pandemie. Mitverantwortlich: überlange Schulschließungen, sagen Fachleute. Bund und Länder hätten die Belange von Kindern und Jugendlichen schon in der Pandemie vernachlässigt und ließen sie nun erneut im Stich – weil Therapieplätze und Hilfsangebote fehlen.

Video: https://www.ardmediathek.de/video/monitor/corona-opfer-das-lange-leiden-der-schueler-innen/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtMDg5MTRlZmMtNGY2NC00YzI1LWI3NWMtZDM0MTEwNTZmYjlm


Lockdown’s impact on children is only beginning

24.04.2024 Children who started school in the early days of the pandemic will have worse exam results well into the next decade. That’s according to a study released this morning by the London School of Economics, the University of Exeter and the University of Strathclyde. Researchers predict that 60 per cent of pupils will achieve worse than a grade five in their English and Maths GSCEs in 2030, considerably more than the numbers achieving poor marks today.

https://www.spectator.co.uk/article/lockdowns-impact-on-children-is-only-beginning/


„Kein Anlass“: Staatsregierung gibt Corona-Akten nicht raus

21.04.2024 Die SPD im Landtag fordert eine politische Aufarbeitung der Corona-Pandemie. Jedoch sieht die Bayerische Staatsregierung dafür keinen Anlass und betont: Die Schulschließungen seien „verhältnismäßig“ gewesen. Die Grünen wollen einen Corona-Bürgerrat.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/kein-anlass-staatsregierung-gibt-corona-akten-nicht-raus,UAaS0dR


SPD schlägt Bürgerrat vor

Jetzt sollen die Deutschen die Corona-Pandemie selbst aufarbeiten

19.04.2024 Für die Aufarbeitung der Corona-Pandemie schlägt die SPD auch einen Bürgerrat vor. Sie erhofft sich „Debatten ohne Schaum vor dem Mund“. Dafür sollen „zufällig ausgewählte Menschen ihre Erlebnisse schildern und Empfehlungen für die Zukunft aussprechen“.

Video: https://www.welt.de/politik/deutschland/article251102854/SPD-schlaegt-Buergerrat-vor-Jetzt-sollen-die-Deutschen-die-Corona-Pandemie-selbst-aufarbeiten.html


Pandemie Corona-Kommission – Aufarbeitung nach Plan?

05.04.2024 Als Krankheit ist Corona zwar nicht verschwunden, aber das Virus hat seinen Schrecken verloren. Doch die Folgen der Pandemie sind bis heute spürbar. Am Donnerstag traf sich zum ersten Mal in Sachsen-Anhalt eine Kommission zur Aufarbeitung der Coronamaßnahmen. Ziel ist es, Bilanz zu ziehen und für zukünftige Notlagen besser gerüstet zu sein.

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/corona-pandemie-komission-aufarbeitung-100.html


"Verschwörungstheorien entkräften"

Bouffier für Aufarbeitung der Corona-Politik in Enquete-Kommission

02.04.2024 Lockdown, Impfpflicht, Abstandsregeln: Bundesweit und parteiübergreifend wird der Ruf nach einer Aufarbeitung der Corona-Politik lauter. Auch Hessens Ex-Regierungschef Bouffier ist dafür – aber mit einer Maßgabe.

https://www.hessenschau.de/politik/verschwoerungstheorien-entkraeften-bouffier-fuer-aufarbeitung-der-corona-politik-in-enquete-kommission-v1,corona-aufarbeitung-bouffier-100.html


Die RKI-Protokolle und wie die Politik die Wissenschaft ignorierte

29.03.2024 Jahrelang wurden Grundrechtseinschränkungen in der Corona-Pandemie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen gerechtfertigt. Nun veröffentlichte Dokumente belegen abermals, dass die Forscher viel kontroverser über Maßnahmen diskutierten als die Politik versucht, glauben zu machen. Ein Überblick.

https://archive.ph/2024.03.26-160113/https://www.welt.de/politik/deutschland/plus250755780/Corona-Die-RKI-Protokolle-und-wie-die-Politik-die-Wissenschaft-ignorierte.html


Corona-Aufarbeitung (4):

Die schlimmen Folgen der Schulschließungen wirken nach

29.03.2024 Die Corona-Pandemie gilt als überwunden. Doch diese Phase mit ihren Unsicherheiten und ihren strengen Schutzmaßnahmen hat Wunden hinterlassen. Menschen wurden persönlich verletzt, ganze Bevölkerungsteile stehen einander noch immer unversöhnlich gegenüber. Eine Aufarbeitung konnte aber angesichts der neuen Krisen bislang nicht vorgenommen werden. Was kann helfen? Ein Blick auf das Narbengewebe, das sich auf der Seele der Gesellschaft gebildet hat. Heute: die Auswirkungen auf die Kinder.

https://www.rundblick-niedersachsen.de/corona-aufarbeitung-teil-iv-die-schlimmen-folgen-der-schulschliessungen-wirken-nach/


Die geheimen Corona-Protokolle des RKI: Wer gab das „Signal“ für den ersten Lockdown?

27.03.2024 Das Robert Koch-Institut fristete noch vor gut vier Jahren ein recht unbemerktes Dasein. Mit dem Beginn der Corona-Pandemie änderte sich das schlagartig. Die Bundesbehörde entwickelte sich zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Corona-Erklärern. Viele politische Entscheidungen – von Maskenregeln bis Lockdown – basierten auch aufgrund der wissenschaftlichen Einschätzungen des RKI. Die Behörde ist dem Gesundheitsministerium untergliedert und arbeitete eng mit den Ministern Jens Spahn (CDU) und später Karl Lauterbach (SPD) zusammen.

https://www.merkur.de/politik/coronavirus-lockdown-covid-pandemie-corona-protokolle-rki-files-robert-koch-institut-92912090.html


Corona und Aufarbeitung:

RKI-Protokolle werden entschwärzt

28.03.2024 Gesundheitsminister Lauterbach will die Namen in den Protokollen des Robert-Koch-Instituts zu Corona freigeben. Betroffene müssen zustimmen.
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat mehr Transparenz bei öffentlich gewordenen Protokollen des Robert-Koch-Instituts (RKI) aus der Anfangsphase der Coronapandemie angekündigt. „Ich habe gestern veranlasst, dass die Protokolle weitestgehend entschwärzt werden sollen“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag im Deutschlandfunk.

https://taz.de/Corona-und-Aufarbeitung/!6001147/


Aufarbeitung der Pandemie

Lauterbach ordnet Entschwärzen der RKI-Protokolle an

28.03.2024 Bundesgesundheitsminister Lauterbach kündigt mehr Transparenz bei öffentlich gewordenen Protokollen des Robert-Koch-Instituts aus der Anfangsphase der Corona-Pandemie an. Er betont erneut, er habe mit Schwärzungen der Protokolle nichts zu tun gehabt.
Maskenpflicht, Schulschließungen und Lockdown während der Pandemie sollen auf den Prüfstand: Nach dem Wirbel durch die veröffentlichten Protokolle des Robert-Koch-Instituts, setzen sich mehrere Spitzenpolitiker für eine Aufarbeitung der Entscheidungen während der Corona-Zeit ein. Die Protokolle geben Einblicke in die Arbeit des Krisenstabs aus der Zeit von Januar 2020 bis April 2021.

https://www.n-tv.de/politik/Lauterbach-ordnet-Entschwaerzen-der-RKI-Protokolle-an-article24837693.html


Bundesgesundheitsminister

RKI-Protokolle werden laut Lauterbach weitestgehend entschwärzt

28.03.2024 Vor wenigen Tagen hatte das Online-Magazin „Multipolar“ teils geschwärzte Protokolle des RKI-Krisenstabs öffentlich gemacht. „Ich habe gestern veranlasst, dass die Protokolle weitestgehend entschwärzt werden sollen“, sagt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach nun

https://www.welt.de/politik/deutschland/article250788136/RKI-Protokolle-werden-laut-Lauterbach-weitestgehend-entschwaerzt.html


Die geheimen Corona-Protokolle des RKI: Wer gab das „Signal“ für den ersten Lockdown?

28.03.2024 Gerade zu Beginn der Pandemie waren Bevölkerung sowie Politik überfordert und wissenschaftliche Erkenntnisse zu Covid-19 rar. Die politischen Entscheidungen erscheinen im Nachhinein nicht immer nachvollziehbar, weshalb die Frage bleibt: Wie kam das RKI zu seinen Einschätzungen? Einblicke geben nun mehr als 1000 Seiten von internen und bislang unter Verschluss gehaltenen RKI-Protokollen. Sie legen den Schluss nahe: Zu Beginn der Pandemie erfolgten die Einschätzungen zum Coronageschehen auch den Weisungen aus der Politik.

https://www.merkur.de/politik/koch-institut-coronavirus-lockdown-covid-pandemie-corona-protokolle-rki-files-robert-92912090.html


Führende Ampel-Vertreter für Aufarbeitung des Umgangs mit Corona-Pandemie

27.03.2024 Maskenpflicht, Schulschließungen und Lockdown während der Corona-Pandemie sollen auf den Prüfstand: Führende Vertreter der Ampel-Regierung haben sich am Mittwoch für eine Aufarbeitung der damaligen Politik ausgesprochen. Vize-Kanzler Robert Habeck (Grüne) sagte, die Politik müsse den Mut haben, Auswirkungen zu überprüfen und Lehren zu ziehen. FDP-Chef Christian Lindner forderte eine Enquete-Kommission des Bundestags. Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) disktuiert die Koalition aber noch die richtige Vorgehensweise.

https://www.stern.de/news/fuehrende-ampel-vertreter-fuer-aufarbeitung-des-umgangs-mit-corona-pandemie-34581442.html


Maken, Schulen, Lockdown, Impfen

Skandal oder übertrieben? Diese 4 Stellen in den RKI-Files sollten Sie kennen

27.03.2024 Die Veröffentlichung der Protokolle des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Corona-Pandemie sorgt für Aufregung. Doch sind die Enthüllungen wirklich so skandalös, wie es einige darstellen? FOCUS online analysiert die vier wichtigsten Stellen der RKI-Protokolle

https://www.focus.de/gesundheit/masken-schulen-lockdown-impfen-die-vier-zentralen-stellen-der-rki-protokolle-und-was-sie-wirklich-bedeuten_id_259799408.html


Martin Sichert zu RKI-Protokollen:

„Wir haben es hier mit einem monumentalen Kriminalfall zu tun“

26.03.2024 Die geheimen Sitzungsprotokolle des RKI haben die Debatten um die Corona-Politik in Deutschland neu entfacht. In den Sitzungen bestätigte man nicht nur immer wieder Aussagen, für die Normalbürger als Verschwörungstheoretiker verunglimpft wurden: Auch wurde deutlich, dass die Erhöhung der Risikostufe politisch geplant war. Doch der Name des Verantwortlichen wurde geschwärzt. Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, spricht von einem „monumentalen Kriminalfall“ und konstatiert, dass die Bevölkerung ein Recht darauf habe, diesen Namen zu erfahren.

Martin Sichert zu RKI-Protokollen: „Wir haben es hier mit einem monumentalen Kriminalfall zu tun“


Dreyer befürwortet Corona-Aufarbeitung

26.03.2024 Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), hat sich für eine Aufarbeitung der Corona-Politik ausgesprochen. „Ich halte eine Aufarbeitung – in welcher Form auch immer – für wichtig, um für die Zukunft zu lernen und auch, um den Riss zu kitten, der zwischen Befürwortern und Gegnern der Corona-Maßnahmen entstanden ist“, sagte Dreyer dem Nachrichtenportal „T-Online“ am Dienstag.

https://presse-augsburg.de/dreyer-befuerwortet-corona-aufarbeitung/938364/


„Es gab gewissermaßen zwei Lothar Wielers“

Ungeheuerliche neue Fakten – Kubicki und Schröder klagen an

26.03.2024 Hätten Sie sich bis vor kurzem eine Schlagzeile über das Robert Koch-Institut wie diese in einem der großen deutschen Medien vorstellen können? „Das RKI war in der deutschen Öffentlichkeit zu Pandemie-Zeiten sakrosankt. Wer es kritisierte, dem wurde „Wissenschaftsverachtung“ vorgeworfen. Jetzt wird klar: Eine damalige Grundrechtseinschränkung basierte entweder auf mathematischer Unkenntnis – oder auf einer Lüge.“ Das steht so auf „Focus Online“. Autor des Gastbeitrags ist Wolfgang Kubicki, Vize-Chef der FDP und Bundestags-Vizepräsident. Das Chamäleon der deutschen Corona-Politik: der sich oft öffentlich sehr kritisch äußerte – aber es dann bei den Abstimmungen im Bundestag teilweise umgekehrt hielt.

https://reitschuster.de/post/es-gab-gewissermassen-zwei-lothar-wielers/


Veröffentliche Dokumente aus der Pandemie

Das steht in den Corona-Protokollen des RKI

26.03.2024 Das Medium eines rechten Verschwörungstheoretikers hat die Coronaprotokolle des Krisenstabs am Robert Koch-Institut herausgeklagt. Was verraten die Dokumente über die Rolle der Behörde in der Krise?

https://archive.md/2024.03.26-054527/https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-protokolle-des-rki-grosse-aufregung-wenig-neues-a-93b9e66c-ad8f-41e2-a3ff-8db02cb37dc9


Die RKI-Protokolle und wie die Politik die Wissenschaft ignorierte

26.03.2024 Jahrelang wurden Grundrechtseinschränkungen in der Corona-Pandemie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen gerechtfertigt. Nun veröffentlichte Dokumente belegen abermals, dass die Forscher viel kontroverser über Maßnahmen diskutierten als die Politik versucht, glauben zu machen. Ein Überblick.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus250755780/Corona-Die-RKI-Protokolle-und-wie-die-Politik-die-Wissenschaft-ignorierte.html


Aufarbeitung der Pandemie

Was in den Corona-Protokollen des RKI zu lesen ist

26.03.2024 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat wegen der Klage eines Online-Magazins Protokolle seines Corona-Krisenstabs herausgeben. Die Dokumente zeigen, wie Entscheidungen und Maßnahmen zu Beginn der Pandemie diskutiert wurden. Warum einige Passagen jetzt für Aufregung sorgen.

https://rp-online.de/politik/deutschland/was-in-den-corona-protokollen-des-rki-zu-lesen-ist_aid-109534237


Kubicki fordert in BILD:

Legt alle Corona-Protokolle offen!

25.03.2024 Das Online-Magazin „multipolar“ veröffentlichte vergangene Woche brisante Sitzungsprotokolle des Corona-Krisenstabs des Robert-Koch-Instituts (RKI) – nachdem es zuvor vor Gericht darum gekämpft hatte. Allerdings sind zahlreiche Passagen geschwärzt.Die internen Protokolle legen offen: Die Regierung ergriff Maßnahmen, von denen ihre eigenen Berater aus dem RKI-Stab abrieten. So konnte die Wirksamkeit von FFP2-Masken außerhalb des Arbeitsschutzes nicht festgestellt werden – dennoch führten einige Bundesländer eine FFP2-Maskenpflicht ein. Auch die Schulschließungen wurden von RKI-Experten für falsch erklärt – die Regierung machte Schulen dennoch dicht.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/brisante-rki-protokolle-politiker-fordern-aufklaerung-ueber-corona-kurs-87643340.bild.html?t_ref=https%3A%2F%2Ftransition-news.org%2F


Corona-Protokolle bezeugen Verbrechen

25.03.2024 Es ist der beharrlichen Arbeit des Multipolar-Magazins zu verdanken, dass eine der vielen Schweinereien des RKI (Robert Koch-Institut) öffentlich geworden ist. Die Kollegen des Magazins haben die Offenlegung der Corona-Protokolle mit einer Klage erzwungen. Aus den mehr als 1.000 Seiten der Protokolle des RKI-Krisenstabs geht klar hervor, dass dieser verlängerte Arm der Pharma-Industrie – z. B. den am 22. März 2020 verordneten Lockdown – völlig willkürlich verhängt hatte. Am 17. März 2020 stuft das RKI die Risikoeinschätzung für die Gesundheit der Deutschen von “mäßig” auf “hoch” herauf. Einen Tag zuvor ist in den Dokumenten vermerkt, die neue Risikobewertung sei vorbereitet worden und solle nun “hochskaliert” werden: „Die Risikobewertung wird veröffentlicht, sobald (Personenname geschwärzt) ein Signal dafür gibt.” Den entscheidenden Akteur macht das RKI unkenntlich.

https://apolut.net/corona-protokolle-bezeugen-verbrechen/


RKI-Protokolle: ZDF und SPIEGEL verfälschen nachträglich Ihre Berichte

25.03.2024 Die von Multipolar freigeklagten RKI-Protokolle sind seit dem Wochenende Thema in allen großen Medien. Den Durchbruch brachte ein sachlicher und solide recherchierter ZDF-Bericht, der jedoch nachträglich verfälschend umgeschrieben wurde. Von wem, ist bislang unklar. Ein kurz darauf veröffentlichter SPIEGEL-Artikel war zunächst neutral formuliert, nachträglich wurden dann, ohne dies kenntlich zu machen, diffamierende Falschaussagen eingefügt. Die BILD-Zeitung berichtet derweil ohne Diffamierung – und auf Seite 1 ihrer Montagsausgabe.

https://multipolar-magazin.de/artikel/rki-protokolle-3


„So viele Dinge wurden einfach negiert. Fachleuten standen die Haare zu Berge“

25.03.2024 Interview mit dem Virologen und Epidemiologen Prof. Klaus Stöhr. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren teils heftig umstritten. Nun werden Protokolle zu Beratungen im Krisenstab einer zentralen Gesundheitsbehörde publik. „Die Risikobewertung basierte nicht auf Daten von Wissenschaftlern“, sagt der Virologe und Epidemiologe Prof. Klaus Stöhr.

https://www.welt.de/politik/deutschland/video250737014/Geheime-Corona-Protokolle-des-RKI-So-viele-Dinge-wurden-einfach-negiert.html


Corona-Pandemie

RKI-Protokolle veröffentlicht – Lauterbach weist Vorwurf der politischen Einflussnahme zurück

25.03.2024 Ein Online-Portal hat Protokolle des RKI-Krisenstabs während der Corona-Pandemie erhalten. Bundesgesundheitsminister Lauterbach tritt dem Vorwurf einer politischen Einflussnahme auf das Institut entgegen. Unterdessen kritisiert FDP-Vize Kubicki die Schwärzungen in den Protokollen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article250737560/Corona-RKI-Protokolle-zu-Krisenberatungen-veroeffentlicht.html


Zweifel nach der Pandemie:

Geschwärzt heißt nicht unbedingt verheimlicht

25.03.2024 Dokumente des Robert-Koch-Instituts aus der Pandemie wecken Zweifel an den Beschränkungen von damals. Sind sie die Aufregung wert? Nach der Veröffentlichung von Protokollen aus der Frühphase des Corona-Krisenstabs kocht die Diskussion wieder hoch, ob die Schutzanstrengungen übertrieben waren. Ins Interesse rückt die Zeit vor den Einschränkungen im öffentlichen Leben am 22. März 2020. Dieser erste Lockdown schränkte die Grundrechte ein: Kindergärten und Schulen wurden geschlossen, Besuche in Pflegeheimen waren verboten, es galten Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie Mindestabstände und eine Maskenpflicht. Viele Geschäfte und Gastronomiebetriebe mussten schließen.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-protokolle-des-rki-sind-sie-die-aufregung-wert-19611364.html


Schulschließungen

Geheim-Protokolle enthüllen: Bei Lockdown hörte Merkels Regierung nicht auf die Experten

25.03.2024 Die geheimen Corona-Sitzungsprotokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind nach einer Gerichtsentscheidung mittlerweile öffentlich. Darin stehen brisante Informationen. Der Krisenstab hatte der Regierung von Schulschließungen zur Corona-Eindämmung abgeraten – diese zog sie dennoch durch.

https://www.focus.de/politik/deutschland/geheime-protokolle-rki-riet-regierung-von-schulschliessungen-wegen-corona-ab-sie-zog-es-trotzdem-durch_id_259795498.html


In Wahrheit gab es zwei Lothar Wielers – die RKI-Protokolle sind nur der Anfang

25.03.2024 Das RKI war in der deutschen Öffentlichkeit zu Pandemie-Zeiten sakrosankt. Wer es kritisierte, dem wurde „Wissenschaftsverachtung“ vorgeworfen. Jetzt wird klar: Eine damalige Grundrechtseinschränkung basierte entweder auf mathematischer Unkenntnis – oder auf einer Lüge.

https://www.focus.de/gesundheit/gastbeitrag-von-wolfgang-kubicki-in-wahrheit-gab-es-zwei-lothar-wielers-die-rki-protokolle-sind-nur-der-anfang_id_259796465.html


Strittige Entscheidungen in Corona-Zeit

Brisante RKI-Protokolle gewähren trotz Schwärzungen tiefe Einblicke

24.03.2024 Nach einer Klage des Online-Magazins „Multipolar“ sind interne Besprechungen des Corona-Krisenstabs veröffentlicht worden. Einige Passagen in den Dokumenten sind geschwärzt. Dennoch gewähren sie tiefe Einblicke in die Entscheidungsfindung während der Corona-Pandemie.

https://www.focus.de/politik/corona-brisante-rki-protokolle-gewaehren-trotz-schwaerzungen-tiefe-einblicke_id_259793491.html


RKI-Files: Schweigen, Spekulation und ein erhärteter Verdacht

23.03.2024 Freigeklagte Sitzungsprotokolle des Robert-Koch-Instituts werfen Fragen zur Unabhängigkeit in der Corona-Krise auf. Ein plötzlicher Umschwung erntet scharfe Kritik. Kam die Entscheidung „von ganz oben“? Das ist die Frage mit dem politischen Sprengsatz.Am vergangenen Mittwoch hat das Online-Magazin multipolar einen umfassenden Stoß von Dokumenten veröffentlicht.

https://www.telepolis.de/features/RKI-Files-Schweigen-Spekulation-und-ein-erhaerteter-Verdacht-9663929.html


Jahrestag Corona-Lockdown:

„Dass es so spalterisch wird, hätte ich nicht gedacht“

22.03.2024 Lothar Wieler gehörte zu den Gesichtern der Pandemie-Bekämpfung. Im Interview mit tagesschau.de bezweifelt der ehemalige Präsident des Robert-Koch-Instituts, dass die Politik bisher nur die richtigen Lehren aus der Pandemie gezogen hat.

https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/interview-wieler-100.html


„Wir haben gesagt, wir müssen ein Modell finden, um Folgebereitschaft herzustellen“

21.03.2024 Wie bringt man Menschen in einer Demokratie dazu, Zwangsmaßnahmen zu bejahen? Heinz Bude war Berater der Bundesregierung in der Pandemie. Nun hat der Soziologe „aus dem Nähkästchen geplaudert“ – und Einblicke in die zynische Welt der „Angstkommunikation“ gegeben.

https://www.welt.de/kultur/plus250658831/Corona-Aufarbeitung-Wir-haben-gesagt-wir-muessen-ein-Modell-finden-um-Folgebereitschaft-herzustellen.html


Mehr als tausend Passagen geschwärzt:

Multipolar veröffentlicht freigeklagte RKI-Protokolle im Original

20.03.2024 Die von unserem Magazin freigeklagten Protokolle des Krisenstabs des Robert Koch-Instituts (RKI) werden nun für alle zugänglich gemacht. Die mehr als 200 Dokumente sind in erheblichem Umfang durch das RKI geschwärzt. Gegen die Schwärzungen klagen wir aktuell. Wir laden alle interessierten Journalisten zur Mitrecherche ein.

https://multipolar-magazin.de/artikel/rki-protokolle-2


FDP fordert Corona-Aufarbeitung

„Haben schwere gesellschaftliche Schäden verursacht und Spaltungstendenzen vertieft“

19.03.2024 Die FDP möchte die Corona-Pandemie aufarbeiten. In einem Brief an SPD und Grüne fordern die Liberalen eine Enquete-Kommission. Die Maßnahmen müssten wissenschaftlich überprüft werden, sonst gebe es keine „gesellschaftliche Heilung“.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article250646979/FDP-fordert-Corona-Aufarbeitung-Schwere-gesellschaftliche-Schaeden-verursacht-und-Spaltungstendenzen-vertieft.html


Aufarbeitung der Pandemie-Maßnahmen AfD und Corona:

Warum es noch keinen Untersuchungsausschuss gibt

19.03.2024 Impfen, testen, Maske tragen: Nach dem Willen der AfD soll ein U-Ausschuss die Maßnahmen während der Corona-Zeit kritisch aufarbeiten. Wegen der geschrumpften Fraktion droht das Vorhaben zu scheitern. Braucht die AfD die Stimme eines Ex-Fraktions- und Parteimitglieds?

https://www.hessenschau.de/politik/afd-in-hessen-will-corona-aufarbeitung–doch-ein-u-ausschuss-ist-nicht-in-sicht-v1,corona-untersuchungsausschuss-100.html


Corona-Experte sieht katastrophale Fehleinschätzung bei Impfungen und vermisst Aufarbeitung

14.03.2024 Vor vier Jahren wurde im Krankenhaus Bethanien in Moers in NRW der erste positiv auf Corona getestete Patient eingeliefert. Chef der Lungenklinik war damals Dr. Thomas Voshaar. Mit seinem Moerser Modell wurde der heute 65-Jährige ein weltweit gefragter Experte im Kampf gegen Covid 19. Alexander Schäfer von wa.de sprach mit dem Mediziner über Erfolge und Fehler in der Pandemie.

https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/katastrophale-fehleinschaetzung-auffrischung-lungenarzt-thomas-voshaar-moerser-modell-corona-impfungen-zr-92880707.html


Harvard Tramples the Truth

When it came to debating Covid lockdowns, Veritas wasn’t the university’s guiding principle

11.03.2024 I am no longer a professor of medicine at Harvard. The Harvard motto is Veritas, Latin for truth. But, as I discovered, truth can get you fired. This is my story—a story of a Harvard biostatistician and infectious-disease epidemiologist, clinging to the truth as the world lost its way during the Covid pandemic.

https://www.city-journal.org/article/harvard-tramples-the-truth


Pandemie-Bekämpfung

„Politikversagen“ – Patientenschützer fordern Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen

09.03.2024 Die Deutsche Stiftung Patientenschutz spricht von einem „Politikversagen“ während der Pandemie. Das höchste Opfer hätten die Pflegebedürftigen gebracht. An maßgeblichen Entscheidungen beteiligte Politiker gaben zuletzt Fehler in der Pandemiebekämpfung zu.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article250464280/Corona-Patientenschuetzer-fordern-Aufarbeitung-der-Pandemie-Politik.html


CoronaAufarbeitung der verhängten Maßnahmen vorgeschlagen – Lehren für künftige Pandemien gesucht

09.03.2024 Vier Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es neue Forderungen nach einer Aufarbeitung der damaligen politischen Maßnahmen. Mehrere Bundespolitiker hatten zuletzt Fehler in der Corona-Politik eingeräumt und sich für eine Enquete-Kommission „Pandemie“ ausgesprochen.

https://www.deutschlandfunk.de/aufarbeitung-der-verhaengten-massnahmen-vorgeschlagen-lehren-fuer-kuenftige-pandemien-gesucht-100.html


Ausgangssperren und Bildungsdefizite

Debatte um falsche Corona-Politik: „Bis heute fehlt eine Aufarbeitung“

09.03.2024 Ausgangssperren, digitaler Unterricht und eine Impfpflicht für bestimmte Gruppen: Die Corona-Politik hat die Gesellschaft polarisiert. Politiker räumen nun ein, teilweise Fehler gemacht zu haben – doch im Bundestag wollen viele lieber nach vorn blicken als zurück.

https://www.rnd.de/politik/lauterbach-raeumt-fehler-waehrend-corona-ein-der-groesste-fehler-war-dass-wir-bei-den-kindern-zu-WSWB3HCK3JJ2TKVHUBJWK42XLE.html


Pandemie-Aufarbeitung

Lauterbach zu Corona-Regeln für Kinder: „Zum Teil zu streng”

08.03.2024 Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat Fehler der Politik in der Corona-Pandemie eingeräumt. „Der größte Fehler war, dass wir bei den Kindern zum Teil zu streng gewesen sind und mit den Lockerungsmaßnahmen wahrscheinlich etwas zu spät angefangen haben”, sagte er dem „Spiegel”.

https://www.handelsblatt.com/dpa/pandemie-aufarbeitung-lauterbach-zu-corona-regeln-fuer-kinder-zum-teil-zu-streng/29696654.html


Gesundheitspolitik der Zukunft Politiker fordern Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen

08.03.2024 Abstand halten, Masken- und Impfpflicht, Schulschließungen: Die staatlichen Corona-Maßnahmen während der Pandemie waren nicht alle sinnvoll. Um in Zukunft in ähnlichen Situationen besser reagieren zu können, braucht es Reflexion und Einschätzung. Ob man dafür eine Enquete-Kommission benötigt, ist allerdings umstritten.

https://www.n-tv.de/politik/Politiker-fordern-Aufarbeitung-der-Corona-Massnahmen-article24791989.html


Führende Ampel-Vertreter für Aufarbeitung des Umgangs mit Corona-Pandemie

07.03.2024 Maskenpflicht, Schulschließungen und Lockdown während der Corona-Pandemie sollen auf den Prüfstand: Führende Vertreter der Ampel-Regierung haben sich am Mittwoch für eine Aufarbeitung der damaligen Politik ausgesprochen. Vize-Kanzler Robert Habeck (Grüne) sagte, die Politik müsse den Mut haben, Auswirkungen zu überprüfen und Lehren zu ziehen. FDP-Chef Christian Lindner forderte eine Enquete-Kommission des Bundestags. Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) disktuiert die Koalition aber noch die richtige Vorgehensweise.

https://www.stern.de/news/fuehrende-ampel-vertreter-fuer-aufarbeitung-des-umgangs-mit-corona-pandemie-34581442.html


ECDC gibt Empfehlungen zu Notfall- und Pandemievorsorge

20.03.2024 Das Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat heute Empfehlungen zum Schutz vor gesundheitlichen Notfällen und Pandemien veröffentlicht. Der Leitfaden be­inhaltet Gesundheits- und Sozialmaßnahmen (PHSM) aus fünf Bereichen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/150127/ECDC-gibt-Empfehlungen-zu-Notfall-und-Pandemievorsorge

Download Leitfaden: https://www.ecdc.europa.eu/en/publications-data/public-health-and-social-measures-health-emergencies-and-pandemics


Jetzt setzt bei den Grünen ein Umdenken in der Corona-Aufarbeitung ein

29.02.2024 Mehrere Grünen-Politiker sprechen sich bei WELT für eine systematische Aufarbeitung der Corona-Einschränkungen aus – „zeitnah“. Es gehe inzwischen um mehr als um einzelne Fehler in der Pandemie-Politik. Die SPD von Gesundheitsminister Lauterbach reagiert ablehnend.

https://archive.md/2024.03.26-163702/https://www.welt.de/politik/deutschland/plus250759620/Corona-Politik-Warum-jetzt-bei-den-Gruenen-Forderungen-nach-Corona-Aufarbeitung-lautwerden.html


Ausgangssperren und Bildungsdefizite

Debatte um falsche Corona-Politik: „Bis heute fehlt eine Aufarbeitung“

09.02.2024 Ausgangssperren, digitaler Unterricht und eine Impfpflicht für bestimmte Gruppen: Die Corona-Politik hat die Gesellschaft polarisiert. Politiker räumen nun ein, teilweise Fehler gemacht zu haben – doch im Bundestag wollen viele lieber nach vorn blicken als zurück.

https://www.rnd.de/politik/lauterbach-raeumt-fehler-waehrend-corona-ein-der-groesste-fehler-war-dass-wir-bei-den-kindern-zu-WSWB3HCK3JJ2TKVHUBJWK42XLE.html


Gastbeitrag von Alexander Kekulé

Ich widerspreche Lauterbach. Politiker sollten sich entschuldigen.

05.02.2024Schließungen von Kitas und Schulen während der Corona-Pandemie waren zuerst alternativlos, später wären sie vermeidbar gewesen. Die verantwortlichen Politiker sollten sich bei den Kindern und ihren Eltern entschuldigen. Auch wenn Karl Lauterbach das anders sieht.

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/kolumne-von-top-virologe-kekule-lange-schulschliessungen-waren-fehler-kekule-kritisiert-lauterbach-aussage_id_184718659.html


Corona-Maßnahmen

Kinderarztchef attackiert Lauterbach: Kinder fälschlicherweise eingesperrt

28.01.2024 Sieben von zehn Kindern leiden unter psychischem Stress seit der Pandemie, in der sie als hochinfektiöse Gruppe eingesperrt wurden – dabei ging von ihnen gar keine Gefahr aus. Der ehemalige Präsident der Kinder und Jugendärzte erklärt nun, die von Lauterbach durchgesetzten Maßnahmen hätten viel mehr einen „Scherbenhaufen“ hinterlassen.

https://apollo-news.net/kinderarztchef-attackiert-lauterbach-kinder-faelschlicherweise-eingesperrt/


Vor vier Jahren erster Corona-Fall Schulen dicht, Ein-Freund-Regel, Maskenpflicht: Was haben wir den Kindern angetan?

25.01.2024 Klar, es gab große Angst vor Corona-Ansteckungen. Und ja, es gab Hinweise, dass Kinder Brandbeschleuniger der Pandemie seien. Aber es gab auch früh Erkenntnisse über die relative Harmlosigkeit von Covid für die Kleinen und Kleinsten selbst. Und auch darauf, dass von infizierten Kindern eben keine größere Gefahr ausging als von erkrankten Erwachsenen.

https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/corona-kinderarzt-erhebt-massive-vorwuerfe-gegen-lauterbach-46331206


Die Große Aufarbeitung der Corona-Krise – Jahresrückblick und Zusammenfassung

28.12.2023 Die GGI-Initiaitive hat heuer am 7. Februar in mittlerweile 85 Folgen ihr Projekt „Die Große Aufarbeitung der Corona-Krise“ vorangetrieben. TKP hat darüber immer wieder berichtet. Mit den letzten beiden wird nochmals Bilanz gezogen und nochmals wichtige Aspekte der Pandemie herausgehoben, die von Altmedien und Einheitspolitik großteils ignoriert und zensiert werden.

https://tkp.at/2023/12/28/die-grosse-aufarbeitung-der-corona-krise-jahresrueckblick-und-zusammenfassung/


Ethikratsvorsitzende: Belastungen für Jugend in Corona-Zeit hoch

22.11.2023 Die Belastungen für Kinder und Jugendliche in der Covid-19-Pandemie waren laut der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, zu hoch. Sie bedauere es zutiefst, dass der Ethikrat dazu kein offizielles Papier gemacht habe, sagte die Medizinethikerin von der Technischen Universität München am Mittwoch im dortigen Presseclub. Die Jungen hätten sich zurückgenommen und seien solidarisch gewesen mit den älteren Menschen. „Diese Solidarität haben wir den Jungen nicht zurückgegeben.“ Die Politik hätte dieses Thema zur Chefsache machen müssen, betonte Buyx.

https://www.evangelisch.de/inhalte/223560/22-11-2023/ethikratsvorsitzende-belastungen-fuer-jugend-corona-zeit-hoch


The Startling Evidence on Learning Loss Is In

18.11.2023 The evidence is now in, and it is startling. The school closures that took 50 million children out of classrooms at the start of the pandemic may prove to be the most damaging disruption in the history of American education. It also set student progress in math and reading back by two decades and widened the achievement gap that separates poor and wealthy children.

https://www.nytimes.com/2023/11/18/opinion/pandemic-school-learning-loss.html


Landtag MV

FDP will Corona-Einschränkungen in MV aufarbeiten

04.11.2023 Eine kritische Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen hält die FDP im Schweriner Landtag für dringend erforderlich. Dabei sollten insbesondere die Auswirkungen auf ältere Menschen, Studenten und Schüler sowie der Umgang mit Ungeimpften unter die Lupe genommen werden. „Übergeordnetes Ziel muss es sein, die Verhältnismäßigkeit der erfolgten Grundrechtseinschränkungen kritisch zu prüfen und Lehren für zukünftige Pandemien daraus zu ziehen“, erklärte Fraktionschef René Domke.

https://www.nordkurier.de/regional/mecklenburg-vorpommern/corona-pandemie-fdp-will-einschraenkungen-aufarbeiten-2026454


A key lesson of the pandemic.

COVID Lockdowns Were a Giant Experiment. It Was a Failure.

30.10.2023 In the U.S. and the U.K. especially, lockdowns went from being regarded as something that only an authoritarian government would attempt to an example of “following the science.” But there was never any science behind lockdowns — not a single study had ever been undertaken to measure their efficacy in stopping a pandemic. When you got right down to it, lockdowns were little more than a giant experiment.

https://nymag.com/intelligencer/article/covid-lockdowns-big-fail-joe-nocera-bethany-mclean-book-excerpt.html


„Aufarbeitung wäre nötig“ – Virologe Streeck über die Corona-Lage und Lehren aus der Pandemie

18.10.2023 Die Pandemie ist vorbei, und Deutschland ist wieder zur Tagesordnung übergegangen. Doch allenthalben hört man von neuen Corona-Fällen. Ist die Ruhe trügerisch? Das hat die Fuldaer Zeitung den Virologen Hendrik Streeck (46) von der Uni Bonn im Interview gefragt.

https://www.fuldaerzeitung.de/panorama/interview-virologe-hendrik-streeck-verzichtet-zukuenftig-auf-corona-impfung-zr-92563286.html


Aufarbeitung der Pandemie nötig

RKI-Chef Wieler über Corona-Hochphase: Schulen hätten offen bleiben können

17.09.2023 Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) hält eine Aufarbeitung der Corona-Pandemie für geboten. In einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ äußert er sich kritisch über Schulschließungen – die Schulen hätten ihm zufolge offen bleiben können.

https://www.pnp.de/nachrichten/politik/rki-chef-wieler-ueber-corona-hochphase-schulen-haetten-offen-bleiben-koennen-10416883


Covid lockdowns affected families with young children most

01.09.2023 Adults with children under 12 experienced increased job anxiety and found it difficult to dedicate time to work due to home responsibilities. A Europe-wide study investigating the impact of the Covid lockdowns on “work-life balance” has found that adults with children under 12 suffered most from stay-at-home policies and school closures.

https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/covid-coronavirus-lockdown-mental-health-family-children/


Corona-Pandemie

Forschende mahnen bei Schulschließungen zu Vorsicht

18.08.2023 Eine Studie zeigt, dass Jugendliche stark unter dem pandemiebedingtem Schulausfall gelitten haben. Forschende werfen der Politik Leichtfertigkeit vor.
Während der Corona-Pandemie hat die psychische Gesundheit von Jugendlichen in einem außerordentlichen Ausmaß gelitten. Eine neue Studie belegt nun, dass Schulschließungen erheblich dazu beigetragen haben. Insbesondere männliche Jugendliche, junge Menschen zwischen 11 und 14 Jahren und Jugendliche mit eingeschränktem Wohnraum waren betroffen.

https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/forschende-mahnen-bei-schulschliessungen-zu-vorsicht-5848


Neue Daten von WHO und HBSC werfen ein Licht auf die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Kinder und Jugendliche

Vier neue Berichte verdeutlichen Auswirkungen und Empfehlungen für das weitere Vorgehen

28.06.2023 Die COVID-19-Pandemie hatte unverhältnismäßig negative Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche aus niedrigeren sozioökonomischen Schichten, insbesondere auf solche, die von langen Schulschließungen betroffen waren und denen die unentbehrlichen Unterstützungsstrukturen wie Familie und Lehrer fehlten. Dies geht aus neuen Daten hervor, die heute von WHO/Europa und der Studie über das Gesundheitsverhalten von Kindern im schulpflichtigen Alter (HBSC) veröffentlicht wurden.

https://www.who.int/europe/de/news/item/28-06-2023-new-who-hbsc-data-shed-light-on-covid-19-pandemic-s-effects-on-children-and-adolescents


»Wir können nicht einfach Schulen schließen, um den Rest der Bevölkerung zu schützen«

26.06.2023 Es gab viel Kritik an der Vorgehensweise des Gesetzgebers während der Coronazeit. Um für künftige Epidemien besser vorbereitet zu sein, hat die Frankfurter Rechtswissenschaftlerin Prof. Andrea Kießling gemeinsam mit Dr. Anna-Lena Hollo (Hannover) und Johannes Gallon (Flensburg) einen Entwurf für ein Epidemiegesetz vorgelegt – als Diskussionsgrundlage für Rechtswissenschaft und Politik.

https://aktuelles.uni-frankfurt.de/unireport/wir-koennen-nicht-einfach-schulen-schliessen-um-den-rest-der-bevoelkerung-zu-schuetzen/


Das Versagen der Lehrer und Erzieher in der Panik-Pandemie:

Die Schwarze Corona-Pädagogik und ihr beharrliches Schweigen

Plädoyer für eine pädagogische Aufarbeitung der Covid19-Krise

12.06.2023 „Die Wahrheit lässt sich nicht mehr verstecken. Doch jetzt verstecken sich die Menschen vor der Wahrheit.“ Schule und Lehrer unter Corona fielen – wieder – der schwarzen Pädagogik anheim. Lehrer, Erzieher und ihre Verbände haben es in der Corona-Krise versäumt, sich vor die ihnen zum Schutz anvertrauten Kinder und Jugendliche zu stellen. Damit haben sich viele mitschuldig gemacht.

https://www.gew-ansbach.de/data/2023/06/Schoepe_Die_Schwarze_Corona-Paedagogik.pdf


Regierung verteidigt Schulschließungen – „keine Menschenrechts-Verletzung“

05.05.2023 Das Bundesjustizministerium verteidigt die während Corona verhängten Schulschließungen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die negativen Folgen für Kinder und Jugendliche seien erst im Nachhinein deutlich geworden – aus damaliger Sicht wäre die Maßnahme rechtmäßig gewesen.

https://www.welt.de/politik/article245169310/Bundesregierung-rechtfertigt-Corona-Schulschliessung-vor-Gericht.html


Vorwurf der AfD-Nähe:

FDP empört über Grünen-Kritik an Kubicki – „Bodenlose Frechheit“

26.04.2023 Wolfgang Kubicki (FDP) fordert die Aufarbeitung der Corona-Politik. Doch aus Sicht der Grünen spielt er damit der AfD in die Hände. Zu Recht?
Die Pandemie hat ihren Schrecken verloren, doch die Corona-Regeln sorgen nachträglich für Zoff: In der Ampel-Koalition ist ein Streit über die Aufarbeitung der Schutzmaßnahmen entbrannt. So hat Kritik aus den Reihen der Grünen an einer Forderung von FDP-Vize Wolfgang Kubicki jetzt bei den Liberalen für große Empörung gesorgt. Den Bundestagsvizepräsidenten in die Nähe der AfD zu rücken, sei eine „bodenlose Frechheit“, beschwerte sich FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai.

https://www.merkur.de/politik/vorwurf-der-afd-naehe-fdp-empoert-ueber-gruenen-kritik-an-kubicki-frechheit-bodenlose-92237773.html


Covid-19-Pandemie – wirkliche Aufarbeitung tut not

21.04.2023 Im Januar 2023 räumte Lauterbach im Spiegel dann ein, dass auch das Schließen von Schulen ein Fehler gewesen sei [4], … allerdings hätten Wissenschaftler dazu geraten. Wenig später erschien ein Interview mit Karl Lauterbach und Christian Drosten im Spiegel. Darin hieß es dann wenig überraschend, die wissenschaftliche Beratung durch Herrn Drosten sei natürlich korrekt gewesen, schuld sei vielmehr der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gewesen, der angekündigt hatte, alle Schulen in Bayern zu schließen, woraufhin alle anderen Länder auch umgekippt seien.

https://www.laekh.de/heftarchiv/ausgabe/artikel/2023/mai-2023/covid-19-pandemie-wirkliche-aufarbeitung-tut-not


Heftiger Streit über das Krisenmanagement in der Corona-Pandemie

21.04.2023 In einer emotionalen und teils heftig geführten Grundsatzdebatte haben Regierung und Opposition am Freitag, 21. April 2023, über das Krisenmanagement während der Corona-Pandemie und die Folgen für Kinder und Jugendliche beraten. Anlass war die Vorlage des Abschlussberichtes der Interministeriellen Arbeitsgruppe über die gesundheitlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche (20/5650), der als Unterrichtung vorliegt. In der Debatte am Freitag warf insbesondere die AfD den verantwortlichen Politikern der anderen Parteien schweres Versagen auf Kosten der Gesellschaft vor.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2023/kw16-de-corona-auswirkungen-940008


Geschäftsordnung

Forderung nach Corona-Untersuchungs­ausschuss zurückgewiesen

19.04.2023 Der Bundestag hat die Forderung der AfD-Fraktion zur Einsetzung des 2. Untersuchungsausschusses der 20. Wahlperiode (Bekämpfung des Corona-Virus, 20/3706) zurückgewiesen. Gegen den Antrag votierten am Mittwoch, 19. April 2023, in namentlicher Abstimmung 577 Abgeordnete, dafür waren 71 Parlamentarier. Der Abstimmung hatte eine Empfehlung des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung zugrunde gelegen

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2023/kw16-de-ua-corona-941028


Schutzmaßnahmen und mögliche Fehler

Kassenärzte-Chef fordert Aufarbeitung der Corona-Pandemie

07.04.2023 Mit dem Ende der letzten Corona-Schutzmaßnahmen werden Forderungen nach Aufarbeitung lauter. Für Kassenärzte-Chef Andreas Gassen ist bereits klar, dass zum Beispiel die langen Schulschließungen in Deutschland unnötig waren. Damit haben „wir uns an unseren Kindern versündigt“. Er plädiert dafür, die Corona-Maßnahmen genau auf ihre Wirksamkeit hin zu untersuchen. Auch Patientenschützer verlangten, Lehren aus der Pandemie zu ziehen.

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/corona-gassen-kassenaerzte-massnahmen-aufarbeitung-102.html


Drei Jahre Corona – können wir mit der Pandemie und ihren Folgen abschließen?

20.03.2023 Für viele von uns spielt Corona im Alltag schon fast keine Rolle mehr. Aber einige Kinder und Jugendliche in Deutschland kämpfen noch immer mit den Folgen der Pandemie. Wir dürfen sie und ihre Rechte nicht vergessen. Wir müssen mit ihnen gemeinsam nach passenden Formen der Unterstützung suchen und uns fragen, was wir aus der Pandemie für die Zukunft lernen können.

https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/-/drei-jahre-corona-folgen/329254


Corona & Schulschließungen

„Dann könnte Deutschland auf Jahre intellektuell und wirtschaftlich zurückfallen“

15.03.2023 Deutsche Forscher liefern alarmierende Ergebnisse: Unter den Schulschließungen während der Corona-Pandemie habe die Intelligenz der Kinder und Jugendlichen gelitten. Die Studie ist nicht unumstritten, doch sie bestätigt, was Bildungsexperten fürchten: einen Lernverlust mit langfristigen Folgen.

https://www.welt.de/wissenschaft/plus244208219/Schulschliessungen-und-Corona-Deutschland-koennte-auf-Jahre-intellektuell-zurueckfallen.html


Politik

KBV-Chef Gassen sieht „lange Liste“ an Versäumnissen nach Corona

13.03.2023 Die Chance, Corona als Anlass für eine bessere Krisenprävention zu nutzen, sei vertan worden, kritisiert Gassen. Eine solche Situation könne sich künftig „leider wiederholen“. Er fordert daher eine „ehrliche Bilanz, was richtig war und was falsch, wo desaströse Fehler gemacht worden sind. Das wäre wichtig, um Schäden zu reparieren und für die Zukunft zu lernen.“

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/141631/KBV-Chef-Gassen-sieht-lange-Liste-an-Versaeumnissen-nach-Corona


Umstrittene Corona-Maßnahme

Folge der Schulschließungen: Die Intelligenz der Kinder sinkt

09.03.2023 Schulschließungen gehörten zu den umstrittensten Pandemiemaßnahmen. Dass sie zu Lerndefiziten geführt haben, ist inzwischen gut bewiesen. Doch nun zeigt eine aktuelle Studie: Auch die Intelligenzentwicklung von Kindern und Jugendlichen war wohl während der Pandemie beeinträchtigt. Expertinnen und Experten sind wenig überrascht.

https://www.rnd.de/gesundheit/schulschliessung-wegen-corona-lerndefizite-und-sinkende-intelligenz-bei-kindern-das-sagen-experten-6GPICNPQ3JDCNE7DDJNOSWYRWQ.html


Jenseits der Pandemie

07.03.2023 Als die WHO am 11. März 2020 COVID-19 als weltweiten Gesundheitsnotstand einstufte, wurde auch der größten Optimistin klar: Jetzt wird es ernst. Wenige Tage später erschienen die ersten Beiträge auf dem Verfassungsblog, der sich zur wichtigsten Plattform der rechtswissenschaftlichen Diskussion und Vergewisserung in der Pandemie entwickeln sollte. Nun, drei Jahre später, ist es auch hier still geworden. Das Virus, das so viel Unheil und Unfrieden angerichtet hat, ist auf Abschiedstournee in den endemischen Modus. Es beginnt die Zeit der öffentlichen Bilanzen, die mal selbstgerecht, mal selbstkritisch ausfallen

https://verfassungsblog.de/jenseits-der-pandemie/


Corona-Aufarbeitung

„Gab zu jeder Zeit der Pandemie Stimmen, die vom Mainstream abwichen“

02.03.2023 Besuchsverbote in Pflegeheimen und Krankenhäusern, Schulschließungen, Ausgangssperren: Die FDP will eine Enquete-Kommission einsetzen, um Grundrechtseingriffe in der Corona-Pandemie aufzuarbeiten – und wirft dem Gesundheitsministerium teilweise ein „taktisches Verhältnis zur Wahrheit“ vor.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus244065995/Corona-Aufarbeitung-Gab-zu-jeder-Zeit-der-Pandemie-Stimmen-die-vom-Mainstream-abwichen.html


Enquete-Kommission

FDP will Corona-Politik aufarbeiten

02.03.2023 Die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag hat sich für die Einsetzung einer Enquete-Kommission zur Aufarbeitung der Corona-Politik ausgesprochen. Der bisher noch nicht mit den Koalitionspartnern abgestimmte Vorschlag ist der Kernpunkt eines Positionspapiers, dass am Donnerstag von FDP-Gesundheitsexperten Andrew Ullmann und Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki vorgelegt wurde. Darin wird als Ziel der Kommission genannt, „sachlich und wissenschaftlich fundiert die unterschiedlichen Phasen und Maßnahmen der Corona-Politik der vergangenen drei Jahre im Hinblick auf Zielsetzung, Zielerreichung und Folgen“ zu analysieren.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.enquete-kommission-fdp-will-corona-politik-aufarbeiten.a99b23c9-0feb-4650-ba22-fa9562cd5c73.html


Folgen der Corona Pandemie

Welche Probleme an Schulen geblieben sind

15.02.2023 Das Infektionsschutzgesetz gilt noch bis zum 7. April 2023, aber die Corona-Maßnahmen sind inzwischen fast überall – und damit auch an Schulen – entfallen. Dennoch sind die Folgen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb an den Schulen noch deutlich zu spüren: Die Lernrückstände bei vielen Schülerinnen und Schülern sind enorm, und viele Kinder und Jugendliche zeigen deutlich mehr psychische Belastungen. Das Schulportal fasst hier wichtige Informationen und Erkenntnisse nach drei Jahren Pandemie zusammen.

https://deutsches-schulportal.de/bildungswesen/news-blog-corona-schule-neues-schuljahr/


Folgen der Pandemie Corona – Welche Probleme an Schulen geblieben sind

15.02.2023 Die Corona-Maßnahmen sind inzwischen fast überall – und damit auch an Schulen – entfallen. Dennoch sind die Folgen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb an den Schulen noch deutlich zu spüren: Die Lernrückstände bei vielen Schülerinnen und Schülern sind enorm, und viele Kinder und Jugendliche zeigen deutlich mehr psychische Belastungen. Das Schulportal fasst hier wichtige Informationen und Erkenntnisse nach drei Jahren Pandemie zusammen.

https://deutsches-schulportal.de/bildungswesen/news-blog-corona-schule-neues-schuljahr/


Lauterbach über Schulschließungen: „Es gab ein viel zu geringes Interesse, irgendetwas für die Kinder zu machen“

13.02.2023 BERLIN. Waren die Schulschließungen auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie ein Fehler? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) befeuerte unlängst die Diskussion mit der Behauptung, im Nachhinein habe sich die Annahme, dass es in Schulen und Kitas zu vielen Infektionen komme, „nicht in dieser Form als richtig erwiesen“ – was der „Bild“ und anderen Medien die Begründung lieferte, ihre Kampagne gegen Schutzmaßnahmen in Bildungseinrichtungen wieder aufzunehmen. Lauterbach hat nun in einem „Spiegel“-Interview klargestellt, dass er lediglich die Länge der Schulschließungen habe kritisieren wollen, nicht die Schulschließungen an sich. Der Virologe und Regierungsberater Prof. Christian Drosten erklärt darin, es gehe aktuell um nichts Geringeres als „um eine handfeste Umdeutung“ der Realität.

https://www.news4teachers.de/2023/02/lauterbach-ueber-schulschliessungen-es-gab-ein-viel-zu-geringes-interesse-irgendetwas-fuer-die-kinder-zu-machen/


Maßnahmen in Corona-Pandemie Europäischer Gerichtshof befasst sich mit Schulschließungen

06.02.2023 Zur Eindämmung der Pandemie verhängt die Regierung 2021 eine Notbremse. Besonders umstritten dabei: die Schließung der Schulen. Zwei Juristen ziehen mit ihrer Beschwerde gegen die Maßnahme bis vor den Europäischen Gerichtshof. Dieser fordert nun Antworten von der Bundesregierung.

https://www.n-tv.de/politik/Schulschliessungen-in-Corona-Pandemie-Europaeischem-Gerichtshof-will-Antworten-der-Bundesregierung-article23893881.html


Karlsruhe wegen Schulschließungen unter Druck. Experten sprechen von „krasser Fehlentscheidung“. Jetzt befasst sich der Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Lockdown

06.02.2023 Jetzt knüpft sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die deutschen Schulschließungen im zweiten Corona-Jahr vor. Damit gerät das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) unter Druck. Noch im November 2021 hatte es den Schulschließungen der „Bundesnotbremse“ von Ex-Kanzlerin Angela Merkel (68, CDU) im Nachhinein einen Freibrief ausgestellt. Und das, obwohl zahlreiche Wissenschaftler, Kinderärzte und Verbände in ihren Stellungnahmen für das Gericht auf die schwerwiegenden Folgen der Schulschließungen hinwiesen.

https://www.bild.de/politik/2023/politik/schulschliessungen-experten-sprechen-von-krasser-fehlentscheidung-82796856.bild.html


Fragenkatalog zur sogenannten Bundesnotbremse

Menschenrechtsgerichtshof nimmt deutsche Schulschließungen ins Visier

05.02.2023 Das Bundesjustizministerium muss sich Fragen zur Coronapandemie stellen. Einem Medienbericht zufolge geht es unter anderem darum, ob das Kindeswohl tatsächlich der Maßstab für die erneuten Schulschließungen war.
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat nach einem Pressebericht von der Bundesregierung eine Stellungnahme zu den Schulschließungen während der Coronapandemie gefordert. Wie die »Welt am Sonntag« berichtete, bestätigte das Bundesjustizministerium den Eingang eines Fragenkatalogs des Gerichts zur sogenannten Bundesnotbremse.
Die Bundesnotbremse war Ende April 2021 in Kraft getreten und lief Ende Juni desselben Jahres aus. Sie sah Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor, wenn die neuen Coronainfektionen in einem Landkreis bestimmte Werte überschritten. Dazu gehörten auch Schulschließungen.

https://www.spiegel.de/panorama/menschenrechtsgerichtshof-nimmt-deutsche-schulschliessungen-ins-visier-a-75d669a8-c931-428b-87b9-037e46995cae


Gerichtshof für Menschenrechte fordert wohl Stellungnahme zur Corona-Notbremse

Waren die Schulschließungen in der Pandemie am Kindeswohl orientiert? Im Justizministerium ist offenbar ein Fragenkatalog zur Bundesnotbremse eingegangen.

05.02.2023 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat nach einem Pressebericht von der Bundesregierung eine Stellungnahme zu den Schulschließungen während der Corona-Pandemie gefordert. Wie die Welt am Sonntag berichtete, bestätigte das Bundesjustizministerium den Eingang eines Fragenkatalogs des Gerichts zur sogenannten Bundesnotbremse.
Die Bundesnotbremse war Ende April 2021 in Kraft getreten und lief Ende Juni desselben Jahres aus. Sie sah Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor, wenn die neuen Coronainfektionen in einem Landkreis bestimmte Werte überschritten. Dazu gehörten auch Schulschließungen.

https://www.berliner-zeitung.de/news/gerichtshof-fuer-menschenrechte-fordert-stellungnahme-zu-schulschliessungen-und-corona-notbremse-li.314405


Deutsche Schulschließungen beschäftigen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

05.02.2023 Die Schulschließungen 2021 in Deutschland in der Corona-Krise beschäftigen jetzt den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Dieser fordert unter anderem eine Antwort auf die Frage, ob das Kindeswohl tatsächlich der zentrale Maßstab für die erneuten Schulschließungen gewesen sei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus243599199/Corona-Politik-Deutsche-Schulschliessungen-beschaeftigen-Europaeischen-Gerichtshof-fuer-Menschenrechte.html


Gastbeitrag von Alexander Kekulé

Ich widerspreche Lauterbach: Politiker sollten sich entschuldigen

05.02.2024 Schließungen von Kitas und Schulen während der Corona-Pandemie waren zuerst alternativlos, später wären sie vermeidbar gewesen. Die verantwortlichen Politiker sollten sich bei den Kindern und ihren Eltern entschuldigen. Auch wenn Karl Lauterbach das anders sieht.

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/kolumne-von-top-virologe-kekule-lange-schulschliessungen-waren-fehler-kekule-kritisiert-lauterbach-aussage_id_184718659.html


Schulschließungen

Karl Lauterbach und die große Umdeutung der Corona-Politik

04.02.2023 Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach war während der Corona-Krise einer der lautesten Befürworter von Schulschließungen – jetzt bezeichnet er sie als Fehler und erklärt die Maßnahme mit einem schlechten Forschungsstand. Ex-NRW-Ministerpräsident Armin Laschet übt scharfe Kritik.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus243595377/Schulschliessungen-Karl-Lauterbach-und-die-grosse-Umdeutung-der-Corona-Politik.html


Rundschau-Debatte des Tages

Wer verantwortet die Schulschließungen in Corona-Zeiten?

03.02.2023 Karl Lauterbach verweist auf Empfehlungen der Wissenschaft in der Corona-Krise: Auf dieser Basis habe die Politik die Bildungseinrichtungen teils für Monate geschlossen. Eine gewagte These.
In der Corona-Pandemie mussten bundesweit Kitas und Schulen dicht machen. Die Schließungen dauerten Monate und hatten teils schlimme Folgen. Der heutige Bundesgesundheitsminister rechtfertigt jetzt die Entscheidung: Die Wissenschaft habe damals dazu geraten. Stimmt das?

https://www.rundschau-online.de/debatte-kr/debatte-wer-verantwortet-die-schulschliessungen-in-corona-zeiten-434794


Schulschließungen. Fehler und Vorsicht

02.02.2023 Die Schließung von Tausenden Schulen während den Hochphasen der Coronapandemie ist eine der am heftigsten diskutierten Maßnahmen der Pandemiebekämpfung gewesen. Kein Wunder, wurden doch die Bildungs- und Sozialräume von hunderttausenden Schülerinnen und Schüler über viele Monate hinweg massiv eingeschränkt. Ob die Schulschließungen angemessen waren, wurde bereits während der „Lockdowns“ diskutiert. Dass nun auch der als besonders vorsichtig geltende Gesundheitsminister Karl Lauterbach die langen Schulschließungen als „Fehler“ bezeichnet hat, zeigt, dass nun auch der Moment zur kritischen Selbstreflexion gekommen ist.

https://www.freiheit.org/de/deutschland/fehler-und-vorsicht


Lauterbach wälzt Schulschließungen auf Wissenschaft ab – zu Recht?

02.02.2023 In der Corona-Zeit blieben viele Schulen und Kitas monatelang geschlossen – mit sozialen und psychischen Folgen für die Kinder. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat jüngst eingestanden, dass dies aus heutiger Sicht ein Fehler war.Die Schuld daran sieht er bei der Wissenschaft. Eine Behauptung, die einem Blick auf die Fakten nicht standhält.

https://web.de/magazine/politik/schulschliessungen-corona-form-unnoetig-lauterbach-waelzt-verantwortung-37779602


Karl Lauterbach sucht Corona-Sündenböcke

War Panikmache von Wissenschaftlern Schuld an Schulschließungen?

02.02.2023 Es könnte auch in der Politik so einfach sein: Eingestehen, wenn man einen Fehler gemacht hat, um Entschuldigung bitten, und in der Tagesordnung fortfahren. Doch das fällt vielen Politikerinnen und Politikern offensichtlich schwer. Aktuell sucht Karl Lauterbach einen Sündenbock für Fehlentwicklungen während der Corona-Pandemie. Hat er recht?
Für Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) war es aus heutiger Sicht ein Fehler, Schulen und Kitas während der Corona-Pandemie so lange und in so weiten Teilen zu schließen. Einen Sündenbock hat er auch gefunden: Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Forschung, die die Bundesregierung seinerzeit beraten haben.

https://www.marktspiegel.de/bayern/c-panorama/war-panikmache-von-wissenschaftlern-schuld-an-schulschliessungen_a93319


Lerndefizit bei Schülern während Coronapandemie

30.01.2023 Während der Coronapandemie haben Schülerinnen und Schüler über ein Drittel des normalen Lernzuwachses pro Schuljahr verloren. Das zeigt eine Meta-Analyse, die am 30.01.2023 im Fachblatt „Nature Human Behaviour“ erschienen ist. Die groß angelegte Analyse umfasst 42 Studien aus 15 Ländern, darunter vor allem Studien aus Großbritannien und den USA, aber auch vier Studien aus Deutschland. Neben dem Lerndefizit in verschiedenen Schulfächern wurden auch der soziodemografische Status und das Durchschnittseinkommen im Land erfasst.

https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/research-in-context/details/news/lerndefizit-bei-schuelern-waehrend-coronapandemie/


Waren Schulschließungen während der Corona-Pandemie notwendig ? RKI-Präsident Wieler stellt Notwendigkeit infrage

25.01.2023 Der scheidende Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, äußerte sich kritisch über die Schulschließungen während der Corona-Pandemie. In einem Interview mit der Wochenzeitung “Die Zeit” sagte Wieler, dass es “nie nur die Alternative: Entweder wenige Tote oder Schulen offen halten” gab und dass der vorhandene Spielraum während der Pandemie “nicht ausreichend mit der nötigen Sorgfalt, Ruhe und Sachlichkeit betrachtet worden” sei.

https://www.ludwigsburg24.com/waren-schulschliessungen-waehrend-der-corona-pandemie-notwendig-rki-praesident-wieler-stellt-notwendigkeit-infrage/


Aufarbeitung der Corona-Pandemie "unbedingt" nötig.

RKI-Chef Lothar Wieler: Schulen hätten nie geschlossen werden müssen!

05.01.2023 Geschlossene Schulen während der Corona-Hochphase – eine politische Entscheidung, die bis heute kontrovers diskutiert wird! Auch Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), hält eine Aufarbeitung der Corona-Pandemie für geboten. Die Schul- und Kita-Schließungen hätten umgangen werden können, mahnt Wieler in einem „Zeit“-Interview von Donnerstag an.

https://www.rtl.de/cms/rki-chef-wieler-schulen-haetten-waehrend-corona-nie-geschlossen-werden-muessen-5027149.html


Politik

Ethikratvorsitzende warnt vor Rache und Wut in der Corona-Kritik

02.01.2023 Die Vorsitzende des Ethikrats, Alena Buyx, hält einen Teil der Kritik an den staatlichen Maßnahmen gegen die Coronapandemie für unredlich. Sie persönlich habe „kein Problem damit, um Entschuldigung zu bitten dafür, dass wir vom Ethikrat die Jungen nicht genug in den Fokus genommen haben“, sagt Buyx Zeit online in einem Interview. Gleichzeitig beobachte sie ein unstillbares Bedürfnis, nach Schuldigen zu suchen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/139955/Ethikratvorsitzende-warnt-vor-Rache-und-Wut-in-der-Corona-Kritik


Welche Rolle spielen Schulen in der Pandemie?

22.12.2022 Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.
Während der Corona-Pandemie fielen in Gesundheitsämtern und Schulbehörden Unmengen an Daten an, die wichtige Erkenntnisse über Ansteckungs- und Übertragungsrisiken im schulischen Kontext, Wirksamkeit von Maßnahmen und den Beitrag von Schulen am allgemeinen Infektionsgeschehen liefern konnten. Unter Federführung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Köln nun eine Studie veröffentlicht, in der die Forschenden deutschlandweit zusammengetragene Daten etwa mithilfe infektionsdynamischer Modellierung analysierten. Die Studie ist Teil des Projekts COVID-SCHULEN, das durch die KMK gefördert wurde.

https://idw-online.de/de/news807091


Corona-Politik und Ethikrat

„Im Grunde hat man die ganze Zeit versucht, Angst und Panik zu erzeugen“

06.12.2022 Deutschland sei in der Corona-Krise Richtung Autoritarismus abgebogen, kritisiert Christoph Lütge, früheres Mitglied im bayerischen Ethikrat. Dass es noch immer Maßnahmen gibt, hält er für riskant mit Blick in die Zukunft. Dem deutschen Ethikrat wirft er Versagen vor.

https://www.welt.de/politik/plus242456881/Ethikrat-und-Corona-Politik-Im-Grunde-hat-man-versucht-Angst-und-Panik-zu-erzeugen.html


Verlorene Jahrzehnte – Zehn Thesen zur Aufarbeitung der Corona-Krise (Teil 2)

01.12.2022 Im Zuge der Corona-Pandemie ist es zu den stärksten Freiheitseinschränkungen in Nicht-Kriegszeiten gekommen, während das deutsche Gesundheitssystem um Jahrzehnte zurückgeworfen wurde. Für Cicero formuliert Professor Dr. med. Matthias Schrappe, Internist und Gesundheitsökonom, zehn Thesen zur Aufarbeitung der Corona-Pandemie.

https://www.cicero.de/innenpolitik/corona-krise-aufarbeitung-zehn-thesen-schrappe-teil-2


Die Katastrophe, an der niemand schuld ist

30.11.2022 Der Ethikrat thematisiert das Leid junger Menschen durch die Corona-Maßnahmen, an dem aber niemand schuld gewesen sein soll. Nachdem die Kinder in den Brunnen gefallen sind, soll reagiert werden. Doch darf das gar nicht erst passieren.
Die Vorsitzende des Ethikrats, Alena Buyx, will A sagen und B weglassen. Die enormen Belastungen („Vereinsamung“, „Isolation und Angst“) beschreibt sie detailliert als Folgen der Corona-Politik, an der jedoch niemand schuld gewesen sein soll.

https://www.achgut.com/artikel/die_katastrophe_an_der_niemand_schuld_ist


Verlorene Jahrzehnte – Zehn Thesen zur Aufarbeitung der Corona-Krise (Teil 1)

30.11.2022 Im Zuge der Corona-Pandemie ist es zu den stärksten Freiheitseinschränkungen in Nicht-Kriegszeiten gekommen, während das deutsche Gesundheitssystem um Jahrzehnte zurückgeworfen wurde. Für Cicero formuliert Professor Matthias Schrappe, Internist und Gesundheitsökonom, zehn Thesen zur Aufarbeitung der Corona-Pandemie.

https://www.cicero.de/innenpolitik/corona-krise-aufarbeitung-zehn-thesen-schrappe-teil-1


Kinder und Jugendliche

Jetzt fürchtet der Ethikrat, „dass die psychischen Folgen der Pandemie weiterwirken“

29.11.2022 Der Ethikrat weist eine Mitschuld an psychischen Belastungen von Kindern und Jugendlichen infolge der Corona-Eingriffe von sich. Die Vorsitzende Buyx gesteht aber Fehler ein und warnt, den Jüngeren wieder einen Großteil der Krisenbewältigung aufzubürden. Doch genau das droht gerade.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus242376085/Psychische-Erkrankungen-Ethikrat-fuerchtet-dass-Folgen-der-Pandemie-weiterwirken.html


Erst Corona, nun Energiekrise:Ethikrat kritisiert Benachteiligung Jüngerer

28.11.2022 Erst Corona, nun die Energiekrise: Der Ethikrat warnt vor einer Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen. Sie sollten nicht „in ihrer Lebensentfaltung beschränkt werden“.
Nach den Erfahrungen in der Corona-Pandemie warnt der Deutsche Ethikrat vor einer erneuten Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen in der aktuellen Energiekrise.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ethikrat-energiekrise-corona-belastungen-100.html


Gesundheit:

Zahl der Kinder mit Sprachstörungen steigt

22.09.2022 Hannover (dpa) – Die Zahl der von Sprachstörungen betroffenen Kinder und Jugendlichen in Deutschland steigt einer Untersuchung zufolge seit Jahren – auch in der Corona-Krise. Zwischen 2019 und 2021 wuchs die Zahl der betroffenen 6- bis 18-Jährigen um rund neun Prozent, bei den 15- bis 18-Jährigen sogar um fast 21 Prozent. Das geht aus Daten der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Hannover hervor.

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-zahl-der-kinder-mit-sprachstoerungen-steigt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220922-99-853893


Bundestag

Kinder und Jugendliche in der Pandemie besonders belastet

21.09.2022 Berlin: (hib/PK) Kinder und Jugendliche sind nach Einschätzung von Gesundheitsexperten während der Corona-Pandemie besonders belastet worden. Bei einem Fachgespräch am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages wiesen Ärzte und Psychologen auf die teils gravierenden Folgen des Lockdowns und der Schulschließungen hin. Nach übereinstimmender Ansicht der Fachleute hätten die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie politisch stärker berücksichtigt werden müssen.

https://www.bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-910940


Rabe: Viele Schüler haben wegen Corona große Lernrückstände

01.07.2022 Die Schulschließungen in der Corona-Zeit haben Schülerinnen und Schüler in ihrer sozialen Entwicklung und in ihrem Lernerfolg erheblich zurückgeworfen. Das zeigt eine Vorab-Auswertung des Bildungstrends 2021, der im vergangenen Jahr vor den Sommerferien deutschlandweit in den vierten Klassen erhoben und am Freitag in Berlin vorgestellt wurde.

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Rabe-Viele-Schueler-haben-wegen-Corona-grosse-Lernrueckstaende,rabe444.html


Dtsch Arztebl 2022

DEUTSCHER ÄRZTETAG

Dtsch Arztebl 2022; 119(22-23): A-999 / B-835
Der 126. Deutsche Ärztetag forderte, bei allen künftigen Maßnahmen der Pandemiebekämpfung das Wohl von Kindern und Jugendlichen ganzheitlich zu berücksichtigen. Dies sei nicht geschehen. Aus Sicht der Ärzte ist die Umsetzung eines umfassenden Maßnahmenpaketes erforderlich.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/225629/Gesundheit-von-Kindern-und-Jugendlichen-in-der-Coronapandemie-Die-Schulschliessungen-waren-fuer-die-meisten-Kinder-toxisch


Eine andere Zukunft

14.05.2022 Ein Dokumentarfilm von Patricia Marchart und Georg Sabransky „…und wenn wir sterben, dann können wir gerne sterben, aber dass wir wenigstens ein schönes Leben dann haben, das wäre mein größter Wunsch“, Fritzi, 7 Jahre

Video: https://www.youtube.com/watch?v=VziaKfZ_OhY


Kinderschutz in Corona-Zeiten

Wie Kinder die Folgen der Pandemie meistern können

01.05.2022 Kinder gelten schon jetzt als Verlierer der Pandemie. Sie haben nicht nur etliche Schulstunden verpasst und Lernstoff versäumt, sondern auch im Alltag lange auf Kontakte mit Gleichaltrigen, Sport, Spiel und Kultur verzichten müssen. Psychische Belastungen, häusliche Gewalt und Medienkonsum nahmen in der Folge zu. Eine Aufarbeitung der Gesamtsituation beginnt erst jetzt. Wie kann Kinderschutz in Pandemie-Zeiten besser gelingen?

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/kinderschutz-corona-lockdown-schule-schliessung-belastung100.html


Spiegel („Meine Kinder sind nicht gut durch die Pandemie gekommen“) tritt zurück – Folgen für Corona-Politik?

11.04.2022 Es war ein emotionaler und ungewöhnlicher Auftritt: Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) bittet am späten Sonntagabend für ihren vierwöchigen Familienurlaub nach der schrecklichen Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz um Entschuldigung. Das wirft Fragen auf – auch im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie: Spiegel behauptete noch Ende Dezember (als die Omikron-Welle längst durch Kitas und Schulen rollte), „Kinder sind nicht die Treiber der Pandemie“. Hat die Ampel-Koalition den Bildungseinrichtungen auch deshalb einen wirkungsvollen Coronaschutz versagt, weil eine wichtige Ministerin mit der Betreuung ihrer Kinder überfordert war? Aktualisierung am Nachmittag: Spiegel tritt zurück.

https://www.news4teachers.de/2022/04/folgen-fuer-corona-politik-bundesfamilienministerin-spiegel-meine-kinder-sind-nicht-gut-durch-die-pandemie-gekommen/


UNICEF-Bericht

Corona-Pandemie – Gravierende Folgen durch Schulschließungen weltweit

05.04.2022 Zu Beginn des dritten Jahres der Pandemie sind Schulen in 23 Ländern, in denen rund 405 Millionen Kinder im Schulalter leben, immer noch nicht vollständig geöffnet. Viele Schulkinder laufen Gefahr, nie in die Schule zurückzukehren. Dies zeigen die gravierenden Zahlen eines aktuellen Berichts von UNICEF.

https://jugendhilfeportal.de/artikel/corona-pandemie-gravierende-folgen-durch-schulschliessungen-weltweit


Lessons learned: Ethikrat bietet Orientierung für den zukünftigen Umgang mit Pandemien

04.04.2022 Der Deutsche Ethikrat stellt heute seine neue Stellungnahme der Öffentlichkeit vor, in der er die Erfahrungen im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie reflektiert und daraus Lehren zieht für den zukünftigen Umgang mit Pandemien. Er entwickelt wichtige ethische Kriterien für komplexe Entscheidungen und legt Empfehlungen vor, um besser auf besondere Vulnerabilitäten von Individuen und Institutionen einzugehen und deren Resilienz zu stärken.

https://www.ethikrat.org/mitteilungen/mitteilungen/2022/lessons-learned-ethikrat-bietet-orientierung-fuer-den-zukuenftigen-umgang-mit-pandemien/


Beschluss zur Bundesnotbremse

Karlsruhes Werk und Drostens Beitrag

17.12.2021  Das Bundesverfassungsgericht hat die Schulschließungen in der Pandemie für rechtens erklärt. Aber ist die Argumentation überzeugend? Ein Blick in die Stellungnahmen, die dem Urteil zugrunde liegen, lässt Zweifel aufkommen. Ein Gutachten spielt eine besondere Rolle.

Als PDF herunterladen


Gericht zur Corona-Notbremse

Der Rechtsstaat wird umgebaut

10.12.2021 Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Bundesnotbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie bestätigt. Die Entscheidung ist rechtsstaatlich fahrlässig und unklug. Ein Gastbeitrag

Als PDF herunterladen


Nach BVerfG zur Bundesnotbremse

Zer­stö­re­ri­sches Poten­tial für den Ver­fas­sungs­staat

03.12.2021 Gastkommentar von Prof. Dr. Oliver Lepsius, LL.M. (Chicago).
Sollte das BVerfG durch verfassungsrechtliche Abstinenz der Politik einen Dienst erweisen haben wollen, so hat es viel Schaden angerichtet, meint Oliver Lepsius. Warum Kommentare die Entscheidung nicht zitieren sollten.

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bverfg-1bvr78121-1bvr97121-corona-bundes-notbremse-massnahmen-kontakt-ausgang-schule-kinder-grundrechte-kommentar-verfassung-rechtstaat/


Meinung: Kristina Schröder - Corona-Urteil

Karlsruhe tut nicht mal so, als ginge es um den Schutz der Kinder


Urteil zur „Bundesnotbremse“

Rechtsklarheit, aber kein Rechtsfrieden

01.12.2021 Das höchste deutsche Gericht hat einstimmig entschieden: Der Schutz von Leben und Gesundheit rechtfertigt auch einschneidende Maßnahmen des Staats. Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen sind mit dem Grundgesetz vereinbar. Doch das Verfahren hatte zwei entscheidende Mängel.


Verfassungsgericht: Rückenwind für autoritäre Politik

01.12.2021 Die aktuellen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, nach denen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie Schulschließungen verfassungskonform waren, können die rechtlichen Bedenken gegen die Corona-Politik nicht zerstreuen. Stattdessen haben sie zusätzliche Zweifel an der Integrität des Gerichts geweckt. Medien und Politik fühlen sich nun von dem Urteil beflügelt und zu weiteren autoritären Maßnahmen berufen. Viele Bürger fühlen sich im Stich gelassen.

Verfassungsgericht: Rückenwind für autoritäre Politik

 


Nach ihrer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht Eltern vom Tempelhof:

So schnell kann der Staat die Schulen nicht mehr schließen

30.11.2021  Die Elterninitiative „Schule bleibt offen“ am Tempelhof, die beim Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde zu den Schulschließungen eingereicht hat, fühlt sich durch den Beschluss in ihrer Auffassung bestätigt.

https://www.swp.de/lokales/crailsheim/eltern-vom-tempelhof-klagen-vor-dem-bundesverfassungsgericht-so-schnell-kann-der-staat-die-schulen-nicht-mehr-schliessen-61183013.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1638291621


More Than 400 Studies on the Failure of Compulsory Covid Interventions (Lockdowns, Restrictions, Closures)

30.11.2021 The great body of evidence (comparative research studies and high-quality pieces of evidence and reporting judged to be relevant to this analysis) shows that COVID-19 lockdowns, shelter-in-place policies, masks, school closures, and mask mandates have failed in their purpose of curbing transmission or reducing deaths. These restrictive policies were ineffective and devastating failures, causing immense harm especially to the poorer and vulnerable within societies.

https://brownstone.org/articles/more-than-400-studies-on-the-failure-of-compulsory-covid-interventions/


BVerfG bestätigt Schulschließungen und Ausgangsbeschränkungen

30.11.2021 Mit heute ver­öf­fent­lich­tem Be­schluss hat der Erste Senat des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts meh­re­re Ver­fas­sungs­be­schwer­den zu­rück­ge­wie­sen, die sich gegen Schul­schlie­ßun­gen nach der vom 22.04. bis zum 30.06.2021 gel­ten­den „Bun­des­not­brem­se“ rich­ten. Auch die bu­ß­geld­be­wehr­ten Aus­gangs­be­schrän­kun­gen sowie bu­ß­geld­be­wehr­ten Kon­takt­be­schrän­kun­gen be­stä­tig­ten die Ver­fas­sungs­rich­ter.

https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/bverfg-bestaetigt-schulschliessungen-und-ausgangsbeschraenkungen


Verfassungsgericht mit wegweisender Entscheidung: Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen zulässig

30.11.2021 Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag die Corona-Maßnahmen in der dritten Welle für zulässig erklärt. Sowohl die Schulschließungen als auch die Kontaktbeschränkungen hält das Gericht für verhältnismäßig. Damit gab das Gericht in Karlsruhe eine wegweisende Entscheidung für die Corona-Politik im Winter.

https://www.rnd.de/politik/wegweisende-entscheidung-fuer-den-corona-winter-verfassungsgericht-haelt-ausgangsbeschraenkungen-und-K4KQANRD7VBFRITEMZBCRV52AU.html


Wie gerechtfertigt waren die Schulschließungen? Ein Bericht des Verfassungsgerichts zeigt: viele Experten sind skeptisch

20.11.2021 Das Bundesverfassungsgericht entscheidet bis Ende November darüber, wie angemessen die Schulschließungen in Deutschland während der Corona-Pandemie waren. Die Schulschließungen hatten für die Kinder sowohl psychische, als auch physische Folgen, berichten Experten.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/wie-gerechtfertigt-waren-die-schulschliessungen-ein-bericht-des-verfassungsgerichts-zeigt-viele-experten-sind-skeptisch/


Deutsches Schulbarometer

Lehrer-Umfrage offenbart enorme Probleme infolge der Pandemie

27.10.2021 Motivationsmangel, Unruhe, Schwänzen, Aggression: Die dritte Lehrer-Umfrage für das Deutsche Schulbarometer Spezial zur Corona-Krise zeigt, wie dramatisch die Auswirkungen der monatelangen Schulschließungen für Schülerinnen und Schüler sind. Die Längsschnittuntersuchung bietet verlässliche Daten zu Lernrückständen und psychischen Folgen, die Lehrkräfte am Beginn des Schuljahres beobachtet haben. Die repräsentative Umfrage zeigt aber auch, dass Schulen seit dem Beginn der Pandemie viel angestoßen und gelernt haben, insbesondere was die Nutzung digitaler Medien anbelangt. Das Schulportal präsentiert die wichtigsten Ergebnisse.

https://deutsches-schulportal.de/unterricht/lehrer-umfrage-deutsches-schulbarometer-spezial-corona-krise-september-2021/


Ethikrat will Pandemie aufarbeiten

20.10.2021 Der Deutsche Ethikrat hat angekündigt, im kommenden Jahr ein Papier zur Aufarbeitung der Covid-19-Pandemie vorzulegen. Dabei soll es beispielsweise um künftige Kriterien zur Risikoabwägung gehen.

Nächstes Jahr wolle man „ein Papier veröffentlichen über die Lektionen, die uns Corona gelehrt hat“, teilte die Ethikrats-Vorsitzende Alena Buyx gegenüber dem Focus mit. Dabei solle es sich nicht um eine „anklagende Bestandsaufnahme“ handeln, Ziel sei vielmehr ein „kritischer Ausblick“. Beantwortet werden soll vor allem die Frage nach künftigen Kriterien, „mit denen man schneller und präziser Risikoabwägungen und Interessenausgleiche sicherstellen kann“.

https://www.seniorenpolitik-aktuell.de/gesundheit/ethikrat-will-pandemie-aufarbeiten/


"Ein kritischer Ausblick"

Ethikrats-Präsidentin Buyx kündigt Corona-Aufarbeitung an

15.10.2021 Der Ethikrat will laut einem Medienbericht im kommenden Jahr ein Papier zur Aufarbeitung der Corona-Pandemie vorlegen. Das Projekt solle „keine anklagende Bestandsaufnahme werden, eher ein kritischer Ausblick“, sagte die Ethikrats-Vorsitzende Alena Buyx dem Magazin „Focus“. Sie solle vor allem die Frage beantworten: „Was könnten etwa künftig Kriterien sein, mit denen man schneller und präziser Risikoabwägungen und Interessenausgleiche sicherstellen kann?“ In der Studie werde „auch die Vulnerabilität einzelner Bevölkerungsgruppen eine Rolle spielen.

https://www.katholische-sonntagszeitung.de/Nachrichten/Ethikrats-Praesidentin-kuendigt-Corona-Aufarbeitung-an-Freitag-15.-Oktober-2021-09-40-00?k=__Corona__Ethik__Gesellschaft


Ex-Ministerin bei "Alles auf den Tisch"

Kristina Schröder schießt bei umstrittener Aktion gegen Politik: „Pandemischer Imperativ“

08.10.2021 In einem Interview spricht die ehemalige Familienministerin Kristina Schröder (CDU) über Fehler, die Deutschland in der Corona-Strategie ihrer Meinung nach begangen hat. Eine „Null-Risiko-Strategie“ habe gerade für Kinder und Jugendliche negative Folgen. Viele Entscheidungen seien zu sehr aus der „virologischen Perspektive“ getroffen worden.

https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-umstrittener-alles-auf-den-tisch-aktion-ex-ministerin-schroeder-kritisiert-corona-politik-vielen-eltern-spricht-sie-aus-der-seele_id_24315935.html


Umfrage: Viele Eltern würden weiteren Lockdown nicht durchstehen

31.08.2021 Etliche Familien fühlten sich in der Pandemie mit Job, Betreuung und Homeschooling überfordert: Einen weiteren Lockdown würden sie nach eigenen Angaben nicht durchstehen. Das ergab eine Umfrage unter Versicherten von Betriebskrankenkassen. Jeder und jede Vierte gab an, dass die Arbeit unter den fehlenden Betreuungsmöglichkeiten gelitten habe.

https://www.rnd.de/familie/eltern-wuerden-weiteren-lockdown-nicht-durchstehen-laut-umfrage-unter-versicherten-von-63Y4V2JZQMDN2FFNI7PVR2AVBY.html


Die kindliche Psyche leidet massiv unter den Schulschließungen

30.08.2021 Forscher haben sich 43 Studien aus zwölf Länder angeschaut und fordern, dass die Schulen nicht mehr geschlossen werden dürfen. Ängste, depressive Symptome, zu wenig Bewegung und zu viel Bildschirmzeit: Die Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie haben für Kinder und Jugendliche weltweit gravierende Folgen. Zu diesem Ergebnis kommen britische Forscher in einer im Fachmagazin „JAMA Pediatrics“ vorgestellten Meta-Analyse.

https://kurier.at/wissen/gesundheit/die-kindliche-psyche-leidet-massiv-unter-den-schulschliessungen/401487411


BiB-Pressekonferenz

Schulschließungen für Kinder und Jugendliche belastend

29.07.2021 Während der Corona-Pandemie waren 11,1 Millionen Kinder und Jugendliche sowie 14,6 Millionen Eltern von Kita- und Schulschließungen betroffen. Welche Folgen das für deren Gesundheit
und Bildungsverläufe hat, zeigt eine neue Studie des BiB, die bei einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

https://www.bib.bund.de/DE/Aktuelles/2021/2021-07-28-Pressekonferenz-Schulschliessungen-fuer-Kinder-und-Jugendliche-belastend.html


IW-Kurzbericht

Schulschließungen – Auswirkungen und Handlungsempfehlungen

25. Juni 2021 Erste Studien zeigen, dass die Schulschließungen während der Corona-Pandemie zu Lernverlusten bei den Schülerinnen und Schülern geführt haben. Betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Haushalten. Es müssen jetzt umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden, um Lernlücken zu schließen und weitere Schulschließungen zu vermeiden.
https://www.iwkoeln.de/studien/christina-anger-axel-pluennecke-schulschliessungen-auswirkungen-und-handlungsempfehlungen-513768.html


Ständige wissenschaftliche Kommission der KMK (StäwiKo)

Pandemiebedingte Lernrückstände aufholen – Unterstützungsmaßnahmen fokussieren, verknüpfen und evaluieren

11.6.2021 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) haben mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ 2 Mrd. Euro für die Jahre 2021 und 2022 bereitgestellt. Die Mittel sollen genutzt werden, um die negativen Folgen der pandemiebedingten Schulschließungen und der Kontaktbeschränkungen bei Kindern und Jugendlichen aufzufangen.

Als PDF herunterladen


Corona-Folgen für Kinder

Mediziner pochen auf schnelle Schul- und Kitaöffnungen

18.05.2021 Mediziner halten die sekundären Corona-Folgen für sehr viel gefährlicher für Kinder und Jugendliche als eine akute Covid-Infektion: Übergewicht und psychiatrische Erkrankungen hätten massiv zugenommen, in Psychiatrien würde bereits Triage stattfinden. Sie fordern schnelles Handeln. Der Lehrerverband zeigt sich zurückhaltender.

https://rp-online.de/politik/deutschland/corona-folgen-fuer-kinder-mediziner-fordern-schnelle-schul-und-kitaoeffnungen_aid-58163511


Corona-Pandemie: Kinder- und Jugendärzte sehen enorme „psychiatrische Erkrankungen“

18.05.2021 Mediziner warnen vor verheerenden Langzeitfolgen für Kinder und Jugendliche durch die Pandemie. Die Lage in den Psychiatrien sei prekär: „Dort findet eine Triage statt.“ Kinder- und Jugendmediziner fordern schnelle Schul- und Kitaöffnungen – vor allem vor dem Hintergrund enormer psychischer Belastungen für viele Kinder und Jugendliche. So kritisierte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) die politische Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen während der Pandemie und berichtet von äußerst prekären Situationen in vielen Psychiatrien.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-05/coronavirus-massnahmen-kinder-jugendaerzte-schuloeffnungen-kita-suizidgefahr-depression


Auch im zweiten Lockdown lernen Kinder weniger

20.4.2021 Die deutschen Schulkinder haben im Corona-Lockdown Anfang 2021 im Schnitt nur 4,3 Stunden am Tag mit schulischen Tätigkeiten verbracht. Das ist zwar eine knappe Dreiviertelstunde mehr als während der ersten Schulschließungen im Frühjahr 2020. Aber immer noch 3 Stunden weniger als an einem üblichen Schultag vor Corona. Das geht aus einer Befragung des ifo Instituts unter 2122 Eltern hervor. „Besonders bedenklich ist, dass 23 Prozent der Kinder sich nicht mehr als zwei Stunden am Tag mit der Schule beschäftigt haben“, sagt der Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, Ludger Wößmann. „Die Coronakrise ist eine extreme Belastung für die Lernentwicklung und die soziale Situation vieler Kinder.“

Aufsatz: https://www.ifo.de/publikationen/2021/aufsatz-zeitschrift/bildung-erneut-im-lockdown-wie-verbrachten-schulkinder-die
https://www.ifo.de/pressemitteilung/2021-04-20/auch-im-zweiten-lockdown-lernen-kinder-weniger


Politik

Bundestag soll „parlamentarisches Begleitgremium“ zu Corona bekommen

02.03.2021 Der Bundestag soll nach den Vorstellungen von Union und SPD mithilfe eines neuen Gremiums mehr Mitsprachemöglichkeiten beim Kampf gegen die Coronapandemie erhalten. Dazu soll ein „Parla­mentarisches Begleitgremium COVID-19-Pandemie“ eingesetzt werden, wie aus einem Antrag der Koa­litionsfraktionen hervorgeht.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121668/Bundestag-soll-parlamentarisches-Begleitgremium-zu-Corona-bekommen


The New England Journal of Medicine

Open Schools, Covid-19, and Child and Teacher Morbidity in Sweden

18.02.2021 In mid-March 2020, many countries decided to close schools in an attempt to limit the spread of severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2), the virus causing coronavirus disease 2019 (Covid-19).1,2 Sweden was one of the few countries that decided to keep preschools (generally caring for children 1 to 6 years of age) and schools (with children 7 to 16 years of age) open. Here, we present data from Sweden on Covid-19 among children 1 to 16 years of age and their teachers. In Sweden, Covid-19 was prevalent in the community during the spring of 2020.3 Social distancing was encouraged in Sweden, but wearing face masks was not.3

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2026670


Kinder in Deutschland laut Studie zunehmend durch Pandemie und Lockdown belastet

10.02.2021 Kinder in Deutschland werden laut einer neuen Umfrage des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) durch Pandemie und Lockdowns zunehmend belastet. Ein Drittel von ihnen zeige auch etwa ein Jahr nach Ausbruch der Krise weiterhin „psychische Auffälligkeiten“, teilte das UKE am Mittwoch unter Verweis auf eine von eigenen Experten initiierte Befragung von Kindern und Eltern mit. Verstärkt seien Sorgen, Ängste, depressive und psychosomatische Symptome zu beobachten.

https://www.deutschetageszeitung.de/Politik/114674-kinder-in-deutschland-laut-studie-zunehmend-durch-pandemie-und-lockdown-belastet.html


Juristin kritisiert Corona-Lockdown:

„Meilenweit vom evidenzbasierten Handeln entfernt“

18.01.2021 Geht der Lockdown möglicherweise zu weit? Juristin Jessica Hamed spricht im Interview über die Krise des Rechtsstaats während der Corona-Pandemie.

  • Rechtsanwältin Jessica Hamed sieht in der Corona-Krise auch eine Krise des Rechtsstaats.
  • Im Interview spricht sie darüber, was sie an den Maßnahmen stört.
  • Jessica Hamed sagt über den Lockdown in der Corona-Krise: „Eine Gesellschaft besteht aus mehr als nur Viren, Leben und Gesundheit.“

https://www.fr.de/politik/corona-lockdown-kritik-pflegeheime-rechtsstaat-jessica-hamed-rechtsanwaeltin-90164734.html


Welche Kinder und Eltern die Pandemie am härtesten trifft

12/2020 Die Coronavirus-Pandemie hat den Alltag von Familien in Deutschland vollkommen verändert. Wie sich Kita- und Schul- Schließungen sowie stark eingeschränkte Kontakte im Frühjahr 2020 auf das Familienklima sowie das Wohlbefinden der Kinder auswirkte und was ihnen dabei half, mit den Veränderungen zurechtzukommen, zeigen die Ergebnisse der Studie „Kind sein in Zeiten von Corona“ des Deutschen Jugendinstituts (DJI).

Studie: https://www.dji.de/fileadmin/user_upload/dasdji/news/2020/DJI_Kindsein_Corona_Ergebnisbericht_2020.pdf
https://www.dji.de/themen/familie/kindsein-in-zeiten-von-corona-studienergebnisse.html


Kein rationaler Grund für Schulschließungen erkennbar

12.11.2020 Nicht nur in Österreich auch in Deutschland gibt es immer heftigere Debatten zum Thema Schulschließungen. Nicht zuletzt ein Grund dafür sind die Eltern, die an ihren Kindern und an den Zuständen in der Familie ja direkt gesehen haben, wie es den Kindern im Frühjahr gegangen ist und wie es ihnen jetzt geht. Und von denen in Österreich mittlerweile zwei Drittel gegen Schulschließungen sind. Sie haben den Blick auf das Wesentliche, der Virologen und vielen Politikern fehlt.

https://tkp.at/2020/11/12/kein-rationaler-grund-fuer-schulschliessungen-erkennbar/


Schulschließungen schaden Kindern langfristig und beeinflussen Infektionen nicht

11.11.2020 In Österreich wird dem Vernehmen nach eine Schulschließung von der Bundesregierung diskutiert, insbesondere der Bundeskanzler soll dafür sein. Intentionale Erfahrungen und Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Kinder dadurch schwere und langfristige Schäden erleiden. Umgekehrt ist längst klar und durch viele Studien belegt, dass Kinder selbst kaum infiziert werden und auch zum Infektionsgeschehen nur ganz wenig beitragen. Der Schaden übersteigt einen ohnehin nicht nachweisbaren Nutzen ganz klar und deutlich.

https://tkp.at/2020/11/11/schulschliessungen-schaden-kindern-langfristig-und-beeinflussen-infektionen-nicht/


Unterricht in der Pandemie

„Schüler treffen sich auch privat und tragen Infektion in die Schule“

16.10.2020 Schließungen sollen das „allerletzte Mittel“ sein: Eine Studie im Auftrag der Regierung sieht in Kitas und Grundschulen keine Infektionstreiber. Dennoch herrscht Unklarheit über die richtige Strategie – auch bei den Kultusministern. Bildungsexperten sind skeptisch.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article218022050/Corona-in-Deutschland-Schueler-tragen-Infektion-auch-in-die-Schule.html


Corona-Note „mangelhaft“: Eltern gehen mit Schulen hart ins Gericht

16.09.2020 Für das Management des Corona-Lockdowns wird den Schulen ein absolut unbefriedigendes Zeugnis ausgestellt. Besonders hart gehen die Eltern schulpflichtiger Kinder mit den Schulen ins Gericht. Eltern geben den Schulen die Note „mangelhaft“ für ihre Fähigkeit, im Falle erneuter Schulschließungen den Unterricht aufrechterhalten zu können.


COVID-19: Are children able to continue learning during school closures?

26.08.2020 A global analysis of the potential reach of remote learning policies

n response to the unprecedented educational challenges created by school closures due to the COVID-19 pandemic, more than 90 per cent of countries have implemented some form of remote learning policy. This factsheet estimates the potential reach of digital and broadcast remote learning responses, finding that at least 463 million students around the globe remain cut off from education, mainly due to a lack of remote learning policies or lack of equipment needed for learning at home. This data primarily stems from the UNESCO-UNICEF-World Bank Survey on National Education Responses to COVID-19 School Closures (June-July 2020), as well as household microdata from sources like Multiple Indicator Cluster Surveys (MICS), Demographic and Health Surveys (DHS).

https://data.unicef.org/resources/remote-learning-reachability-factsheet/


Combatting COVID-19’s effect on children

11.08.2020 The COVID-19 pandemic is harming health, social and material well-being of children worldwide, with the poorest children, including homeless children and children in detention, hit hardest. School closures, social distancing and confinement increase the risk of poor nutrition among children, their exposure to domestic violence, increase their anxiety and stress, and reduce access to vital family and care services. Widespread digitalisation mitigates the education loss caused by school-closures, but the poorest children are least likely to live in good home-learning environments with internet connection. Furthermore, increased unsupervised on-line internet use has magnified issues around sexual exploitation and cyber-bullying.

https://read.oecd-ilibrary.org/view/?ref=132_132643-m91j2scsyh&title=Combatting-COVID-19-s-effect-on-children


Norwegische Experten kritisieren Schulschließungen als unnötig

14.05.2020 Schulschließungen waren eines der Mittel zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. 90 Prozent der Schüler in 186 Ländern und Territorien waren laut UNESCO von teilweisen oder gänzlichen Schließungen betroffen. An der Wirksamkeit der Maßnahmen gibt es seit jeher heftige Kritik, da Kinder am wenigsten vom Coronavirus betroffen sind.

https://tkp.at/2020/05/14/norwegische-experten-kritisieren-schulschliessungen-als-unnoetig/


Strategiepapier des Bundesinnenministeriums 2020

Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekomme

Über das Szenarienpapier „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“ berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/28063) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/27388). Danach wurde das Szenarienpapier durch unabhängige Wissenschaftler auf Anregung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) erstellt, das das Ergebnis der Autoren am 22. März 2020 erhielt. Dem Bundestagsausschuss für Inneres und Heimat sei das Papier am 8. April 2020 übersandt worden.

https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

https://dserver.bundestag.de/btd/19/273/1927388.pdf

https://dserver.bundestag.de/btd/19/280/1928063.pdf


Radikale Maßnahme Schulschließungen wegen Coronavirus: Vor diesen Folgen warnt Virologe Christian Drosten

13.03.2020 Immer mehr Bundesländer machen Kitas und Schulen dicht. Eine effektive Maßnahme, die jedoch nicht ohne Folgen bleiben wird, meint Virologe Christian Drosten. Vor allem für den ohnehin unter Druck stehenden medizinischen Bereich könnten Schulschließungen eine Belastung werden.

https://www.stern.de/gesundheit/schulschliessungen-wegen-coronavirus–vor-diesen-folgen-warnt-christian-drosten-9180696.html