Isabella Risini Völkerrechtsblog

Die „Bundesnotbremse II“ aus dem Blickwinkel der EMRK. Das Recht auf Bildung und das Recht auf physische und psychische Unversehrtheit während der Schulschließungen im Rahmen der Corona-Pandemie im Jahr 2021

02.02.2023 Die bundesweiten Schulschließungen in Deutschland infolge der Corona-Pandemie im Jahr 2021, die Gegenstand des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 19. November 2021 waren, liegen nun dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) zur Entscheidung vor. Die entsprechenden Beschwerden wurden als potenzielle impact cases priorisiert und Mitte Dezember 2022 zugestellt.

Die „Bundesnotbremse II“ aus dem Blickwinkel der EMRK

Vorheriger Beitrag
Schulschließung ist nicht gleich Schulschließung
Nächster Beitrag
Keine „Lex-COVID-19“ für Corona-Maßnahmen – Teil I